Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Fairer Handel Ist die Regulierung des Rohstoffhandels eine Utopie?

Die Nachfrage nach Rohstoffen hat in einigen Ländern zu Menschenrechts-Verletzungen geführt. Sollen Rohstoffhändler für Praktiken verantwortlich gemacht werden, die in den Domizil-Ländern ihrer Konzernzentralen nicht akzeptiert würden?

Der Rohstoffhandel trägt heute mit drei Prozent zum Schweizer Bruttoinland-Produkt (BIP) bei. Ist es möglich, dass Rohstoffe ohne eine Art internationales Abkommen ausgebeutet werden können?

Ist es naiv oder nötig, diesen Wirtschaftssektor zu verpflichten, sich an Schweizer Werte zu halten – mit dem Risiko, dass Rohstofffirmen das Domizil wechseln und anderswo vorteilhaftere Bedingungen suchen?

Wohltäter oder Opportunisten? Den wahren Wert des Rohstoffhandels einschätzen

Die rasch wachsende Rohstoff-Handelsindustrie in der Schweiz hat in den letzten Jahren oft für Schlagzeilen gesorgt. Der reale Beitrag der Branche ...

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.