Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der verstaatlichte Finanzkonzern Hypo Real Estate (HRE) erwartet im kommenden Jahr in seinem Kerngeschäft schwarze Zahlen. "Bezüglich der Gewinnzone für 2011 denken wir schon intensiv nach, und ich bin zuversichtlich, dass wir sie erreichen werden", sagte die Chefin der HRE und der Konzerntochter Deutsche Pfandbriefbank (PBB), Manuela Better, am Mittwoch bei der "Handelsblatt"-Tagung "Banken im Umbruch" in Frankfurt. Eine definitive Einschätzung will der Vorstand allerdings erst Ende des Jahres abgeben, wenn milliardenschwere Altlasten in eine Bad Bank ausgelagert worden sind.
Bislang hatte die HRE-Führung frühestens für 2012 einen Gewinn angepeilt - dann allerdings einschliesslich der ausgelagerten Wertpapiere. Die HRE war in der Finanzkrise nur dank staatlicher Garantien von rund 100 Milliarden Euro vor dem Untergang bewahrt worden. Zudem verabreichte die Bundesrepublik dem Konzern eine milliardenschwere Finanzspritze, um einen Zusammenbruch und eine befürchtete Kettenreaktion auf den Finanzmärkten zu verhindern.
Durch die Umstrukturierung soll die Deutsche Pfandbriefbank (PBB) nun wieder am Markt etabliert und mittelfristig in private Hände überführt werden. Es gebe gute Marktchancen für Pfandbrief-Finanzierungen und damit auch für die PBB, sagte Better. Künftig will der Vorstand bei Finanzierungen genau auf die Risiken schauen: "Die PBB wird keine Geschäfte tätigen, wenn die risikoadjustrierte Marge nicht auskömmlich ist", sagte die Managerin./stw/zb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???