Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Jahresrückblick 2018 Ein Jahr im Windschatten des Bundespräsidenten

Alain Berset gibt Ende 2018 turnusgemäss das Schweizer Bundespräsidium ab. Im vergangenen Jahr wurde er von einem jungen Fotografenexterner Link begleitet. Dieser hatte sich eine Aufgabe gestellt: Konsequent aus dem Blickwinkel des Magistraten zu fotografieren. 

Von Alain Bersets Amtszeit als Bundespräsident 2018 bleibt ein Bild ganz besonders in Erinnerung: Wie er vor dem UNO-Hauptsitz in New York auf dem Bürgersteig sitzt und Akten studiert. Wohl noch nie ging das Bild eines Schweizer Bundesrats so um die Welt wie Berset's "Strassenbild". 

Was für ein bescheidener Präsident, staunten Menschen in aller Weltexterner Link. Dabei wurde das Foto nicht inszeniert. Geschossen hat es ein unabhängiger Agenturfotograf. 

Darauf kommt der Schweizer Bundespräsident dermassen unkompliziert und relaxt herüber, dass das Foto weltweit zur besten Werbung für die Schweiz und ihre Regierung wurde.

Bad im Volk

Genau solche Effekte wollte der junge Fotograf Nicolas Brodard vermeiden. Ihn interessierte Bersets Funktion, nicht seine Person. Deshalb positionierte er sich mit seiner Kamera konsequent so, dass er die Sicht des Magistraten einnehmen konnte. 

Er fotografierte gewissermassen mit dessen Augen. Die präsidiale Perspektive zeigt den engsten Stab von Mitarbeitenden, Menschen, die "ihrem" Bundesrat zuwinken oder einen Journalisten, der sich beim Video-Interview gewissermassen hinter seinem Smartphone versteckt. Brodards Arbeit wird im Februar 2019 unter dem Titel "Conseiller fédéralexterner Link" als Buch bei Till Schaap Edition publiziert.

Innenminister seit 2012

Alain Berset (*1972) stammt aus einer Familie von Laufsportlern, war selbst Junioren-Meister über 800-Meter. Danach legte er eine politische Karriere im Sprinttempo hin: Nach dem Studium der Politikwissenschaften wurde er mit 31 Jahren als jüngstes Mitglied in die kleine Kammer des Schweizer Parlaments, den Ständerat, gewählt. 

2011 schaffte der Sozialdemokrat die Wahl in die schweizerische Regierung, den Bundesrat. Seit 2012 ist er Vorsteher des Departement des Innern und unter anderem für die Bereiche Kultur, Gesundheit, Gleichstellung und Sozialversicherungen verantwortlich. 


Die Regierung der Schweiz besteht aus den sieben Mitgliedern des Bundesrates. Im Gegensatz zu anderen Ländern wird in der Schweiz nie eine Einzelperson Staatsoberhaupt. Das Amt des Präsidiums rotiert jährlich: Der Bundespräsident oder die Bundespräsidentin hat als "Primus inter Pares" ("Erster unter Gleichen") während des Amtsjahres jedoch eine Reihe von traditionellen Funktionen und Aufgaben. So leitet er die Bundesratssitzungen oder unternimmt repräsentative Reisen im Ausland.

Infobox Ende

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.