Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Landesverteidigung Armee wird kleiner und teurer

Deutlich kleiner, schlagkräftiger und vor allem viel rascher einsatzbereit - so soll die Schweizer Armee der Zukunft aussehen. Der Personalbestand soll massiv verkleinert; die Dienst- und Ausbildungszeiten sollen verkürzt werden. 

Der Bundesrat hat am 3. September die entsprechenden Pläne von Verteidigungsminister Ueli Maurer gutgeheissen. Die Armee soll künftig über einen Vier-Jahres-Kredit von fast 20 Milliarden Franken verfügen.

Die Botschaft zur Weiterentwicklung der Armee (WEA) wurde von allen Seiten kritisiert. Was den Linken zu viel ist, ist der Rechten zu wenig. Moniert wurde, es fehle an einer klaren Strategie für die Armee. Nun geht das Geschäft ins Parlament.

Armee wird kleiner und teurer

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

"Zurück zur Mobilmachung"?

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.


swissinfo.ch und SRF

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.