Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Berner Münster hinter sich verfärbenden Bäumen und unter strahlendem Himmel.

KEYSTONE/PETER KLAUNZER

(sda-ats)

Bei Wind und eitel Sonnenschein ist es am Donnerstag in der Schweiz verbreitet über 20 Grad warm geworden. Im Sommer wähnen durften sich Touristen und Einheimische in Luzern, wo mit 23,6 Grad die höchste Temperatur erreicht wurde.

Der Föhn vom Hausberg Pilatus her heizte die Stadt derart schön auf, wie der Wetterdienst Meteonews am frühen Abend meldete. Diverse andere Stationen profitierten ebenfalls vom Westföhn.

Besonders hoch waren die Temperaturen in höher gelegenen Orten wie Adelboden BE, Scuol GR oder im Münstertal. In diesen Gebieten auf rund 1300 Meter über Meer stieg das Thermometer auf über 20 Grad. in Genf wurde es 23,4 Grad warm, Sitten 22,8 und Bern 22,3 Grad.

Der Spass ist aber bald vorbei. In der Nacht auf Freitag bringt eine Störung eine kalte Dusche übers Land. Am Freitagnachmittag erwarten die Meteorologen noch Temperaturen bis 13 Grad.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS