Alle News in Kürze

Nach dem Silbernen Bären der Berlinale hat Mahdi Fleifel für "A Man Returned" nun auch den Hauptpreis für den besten Kurzfilm der Winterthurer Kurzfilmtage erhalten. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA DPA POOL/BERND VON JUTRCZENKA/POOL

(sda-ats)

"A Man Returned" des Palästinensers Mahdi Fleifel hat den Hauptpreis der 20. Winterthurer Kurzfilmtage erhalten. Die Auszeichnung ist mit 12'000 Franken dotiert. Das Festival verzeichnete 18'500 Eintritte an sechs Tagen - deutlich mehr als letztes Jahr.

"A Man Returned" begleitet den jungen Reda, der drei Jahre lang vergeblich versucht hat, in Europa als Flüchtling anerkannt zu werden, zurück ins grösste palästinensischen Flüchtlingslager im Libanon, Ain El-Helweh. Der Film hat bereits den Silbernen Bären an der Berlinale gewonnen.

Den Förderpreis in Höhe von 10'000 Franken vergab die Jury an "NO'I" (Belgien/Vietnam) von Aline Magrez. Den Preis für den besten Schweizer Film (10'000 Franken) gewann Léonard Kohli aus La Chaux-de-Fonds, den Schweizer Kamerapreis (11'500 Franken) Laurence Bonvin aus Sitten. Und der ZKB Publikumspreis im Wert von 10'000 Franken ging an den Solothurner Dennis Stauffer und Norbert Kottman aus Sursee.

Lobende Erwähnungen gabs für "En La Boca" des Luzerners Matteo Gariglio und für die schweizerisch-serbische Koproduktion "Rakijada" von Nikola Ilic.

Bereits am Donnerstag wurde im Rahmen des Schweizer Filmschulentags der Preis für den besten Schweizer Schulfilm im Wert von 5000 Franken verliehen. Dieser ging an "Millimeterle" von Pascal Reinmann, Student an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Die Jugendjury vergab den mit 500 Franken dotierten Jugendfilmpreis an "Mother Knows Best" des Schweden Mikael Bundsen.

sda-ats

 Alle News in Kürze