Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Medienwelt Blick: die meistverkaufte Zeitung der Schweiz wird 60

plakat

Die neue Stimme der Schweizer Presse stellte sich am 14. Oktober 1959, vor 60 Jahren, mit den folgenden Worten selber vor: "BLICK ist mutig, angriffig und wird sich immer für Ihre Rechte als freier Bürger einsetzen, und hat keine Angst, die Wahrheit zu sagen".

 "BLICK ist dabei" war ein Slogan, der die Art und Weise des neuen Journalismus beschrieb und gleichzeitig das Image beim Leser prägte. Blick Reporter waren mit ihren Autos mit dem auf der Seite angemalten Zeitungslogo oft als erste vor Ort und bereits in der ersten Ausgabe der Zeitung wandte man sich auch an die Leser, sich mit Themen bei der Redaktion zu melden.

Mit der Lancierung der ersten Boulevardzeitung der Schweiz reagierte das Verlagshaus Ringier auf die gesellschaftlichen Veränderungen der 1950er-Jahre - Stichworte Wohlstand, Konsumgesellschaft, elektronische Massenmedien. Vorbild war die 1952 gegründete deutsche "Bild"-Zeitung. 

Zeitung

Die Titelseite der ersten Ausgabe des 'Blick' vom 14. Oktober 1959. 

(Keystone / Str)

Erste Kontroversen und Proteste

Infobox Ende

Die Zeitung war von Beginn weg erfolgreich auf der Strasse und bei den kleinen Leuten, stiess bei den Schweizer Eliten aber auf Ablehnung. Bürgerliche Studenten gingen sogar einen Schritt weiter und protestierten in Zürich, Bern und Luzern schon zwei Monate nach der Erstausgabe mit eigentlichen Zeitungsverbrennungen.

Protest

Die Gruppe "Junges Zürich" verbrennt am 31. Oktober 1959 in einer Protestaktion gegen die Boulevardzeitung Blick eine Puppe, die mit der Zeitung ausgestopft ist.

(Keystone)

Die Schweizer Boulevardzeitung hat ihr 60-Jahr-Jubiläum am Montag mit einer Sonderausgabe zum Ursprungspreis von 20 Rappen statt den heutigen 2.50 Franken gefeiert. Das Blatt erschien mit neun Extra-Seiten und Anekdoten von Lesern.

Was sagen andere Medien?

Infobox Ende

"Kein anderer Medientitel hat die letzten Jahrzehnte in der Schweiz so geprägt wie der Bick", schreibt Stefan Millius in einen Artikel in der lokal Zeitung Die Ostschweizexterner Link.

"In seinen 60 Jahren hat sich der Blick mehrfach verwandelt - und nicht selten auch wieder zurückgewandelt. Wer erinnert sich noch an den Versuch mit dem 'Blick für die Frau'? Das Wochenblatt hielt sich von 1985 bis 1990, danach merkte man wohl, dass Frauen keine Wesen von einem anderen Stern sind und durchaus mit dem "normalen" Blick umgehen können, auch wenn dieser mehrheitlich vermutlich eher ein Männerspielzeug ist."

Blick

Frauen lesen am 26. April 1984 in einem Strassencafe den "Blick fuer die Frau" ein Testexemplar einer neuen Wochenzeitung des Rignier-Verlages.

(Keystone)

Internet & die leserstärkste Zeitung der Schweiz

Infobox Ende

Ohne Konkurrenz im Boulevard-Bereich wurde der 'Blick' zur leserstärksten Zeitung der Schweiz mit einer Auflage von 380'000 Exemplaren Mitte der 1980er-Jahre. Der Wandel der Medienlandschaft in den 1990er-Jahren mit Internet- und Gratiszeitungen machen auch der einst stärksten Tageszeitung der Schweiz zunehmend zu schaffen. Seine Auflage sinkt seither kontinuierlich. Ende März dieses Jahres betrug die Auflage laut die Verein Werbemedienforschung (Wemf) externer Linknoch rund 107'000 Exemplare. Die Sonntags-Blick erscheint seit 1969.

blick

data

swissinfo.ch mit Keystone/ATS

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.