Alle News in Kürze

Einen Tag nach dem Playoff-Ausscheiden gegen Lugano zeitigt das Scheitern der ZSC Lions eine erste personelle Konsequenz. Center Morris Trachsler (32) erhält keinen neuen Vertrag mehr.

"Ein House-Cleaning werden wir sicher nicht machen", meinte Peter Zahner, der CEO der ZSC Lions, in einem "NZZ"-Interview, "aber bei den Ausländern wird es Veränderungen geben, und Morris Trachsler erhält keinen neuen Vertrag mehr." Bei den Ausländern beendet Ryan Shannon seine Karriere, ausserdem laufen die Verträge mit dem Norweger Patrick Thoresen und dem Schweden David Rundblad aus.

Trachsler debütierte 2003 mit den ZSC Lions in der NLA, wechselte 2005 für sieben Saisons zu Servette, ehe er im Sommer 2012 zu den ZSC Lions zurückkehrte, wo er zuletzt auch Assistenz-Captain war, aber in 56 Meisterschaftsspielen als Mittelstürmer nur neun Skorerpunkte sammelte, so wenige wie seit 2005 nicht mehr. Defensiv-Center Trachsler hat seit 2010 mit der Nationalmannschaft jede Saison mindestens an einem Grossanlass (Olympische Spiele oder Weltmeisterschaft) teilgenommen.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze