Schutzhülle AKW Tschernobyl wird dicht gemacht


Der 1986 explodierte Atomreaktor in der ukrainischen Stadt Tschernobyl hat eine 36'000 Tonnen schwere Schutzhülle aus Stahl erhalten. Das riesige Dach soll für die nächsten 100 Jahre verhindern, dass weiter Strahlung austritt. Zum Abschluss der Bauarbeiten gab es einen Festakt auf dem Kraftwerkgelände. 

An der Finanzierung des 2 Milliarden Euro teuren Projekts beteiligten sich mehr als 40 Staaten, darunter auch die Schweiz. swissinfo.ch besuchte die Sperrzone von Tschernobyl im April dieses Jahres:

Atomenergie Von der Schweiz nach Tschernobyl

Von Lioudmila Clot, Tschernobyl

Die Eidgenossenschaft finanziert den Tschernobyl Shelter Fund und hilft der Bevölkerung in der betroffenen Region. swissinfo.ch hat die Sperrzone ...


swissinfo.ch und SRF (Tagesschau vom 29. November 2016)

×