Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Quer durch die Alpen wie anno dazumal

Blick auf den Aletschgletscher im Kanton Wallis.

(Keystone)

Via Internet sind Sie dabei, wenn eine Gruppe von britischen Bergsteigern und Schweizer Bergführern mit historischer Ausrüstung die Alpen durchquert. Die Expedition will das "Goldene Zeitalter" des Schweizer Alpinismus vom 19. Jahrhundert wieder aufleben lassen.

"Alps Walk" heisst die Expedition, welche während zehn Tagen - vom 26. August bis zum 4. September - eine der schönsten Gebiete der Alpen durchsteigen wird; die Aletsch- und Jungfrau-Region. Das siebenköpfige schweizerisch-britische Bergsteigerteam verwendet dabei Ausrüstung und Technik, wie sie die Alpinisten des 19. Jahrhunderts gebrauchten. Zu jener Zeit strömten ausländische Berggänger in Scharen in die Schweiz, um die hiesige einzigartige Bergwelt aus eigener Anschauung kennen zu lernen.

Indem die Expeditions-Teilnehmer möglichst authentisch den Alpinismus vergangener Jahrhunderte nachstellen, drängt sich die Frage auf, wie sich das Verhältnis zwischen Mensch und Berg über die Jahrhunderte veränderte. Die ungewöhnliche Expedition bietet Anlass, das Abenteuer Bergwelt von den eisigen Anfängen bis zur Gletscherschmelze mitzuverfolgen und über Chancen und Gefahren dieser Entwicklung nachzudenken.

Über Internet live dabei

Erstmals überhaupt ist ein Ereignis dieses Ausmasses im Internet mitzuerleben. Die Website von swissinfo/Schweizer Radio International berichtet laufend über den Fortschritt der Expedition; mit tagesaktuellen Videos, Tagebuch-Berichten und Hintergrund-Informationen.

Nicht nur geübte Bergsteiger sondern alle Bergliebhaber werden dabei vertraut gemacht mit Themen, die uns alle betreffen: Der Alpinismus und seine vielfältigen Auswirkungen auf Umwelt und Tourismus; Naturkatastrophen; die Verantwortung von Bergsteigern, Touristen, Naturfreunden und Sportlern in den Bergen.

Interaktiver Zugriff

Über das Message-Board von swissinfo/Schweizer Radio International können den erfahrenen Expeditions-Teilnehmern, Bergsteigern und Gepäckträgern zudem Fragen gestellt werden. Auf diese Weise vermögen Interessierte Ihr Wissen über die Geschichte des Alpinismus zu erweitern beziehungsweise sich hautnah mit der von der Expedition gewählten Kletterroute vertraut zu machen.

Erfahrene Crew

Die Teilnehmer stammen teils von Bergführer-Familien ab. Die Leiter der Expedition sind der britische Bergsteiger Les Swindin und der Schweizer Bergführer Johann Kaufmann, dessen Familie seit Ende des letzten Jahrhunderts Bergführer stellt.

Von Riederalp nach Interlaken

Die zehntägige Expedition beginnt am 26. August in der legendären Villa Cassel in Riederalp (VS), von wo aus bereits der Aletschgletscher sichtbar ist. Dieser längste Gletscher Europas befindet sich durch die klimabedingte Gletscherschmelze jedoch in akuter Gefahr. Die Gegend rund um den Aletschgletscher wird demnächst als UNESCO-Welterbe ausgezeichnet.

Zu den Höhepunkten der Expedition gehören die Besteigung von Eiger (3'970 m), Mönch (4'099 m) und Jungfrau (4'158 m). Die Bergsteigergruppe übernachtet meist in Berghütten. Zielpunkt der Expedition ist das Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa in Interlaken am 4. September.

Ein Projekt von swissinfo/Schweizer Radio International

"Alps Walk" ist ein Projekt von swissinfo/SRI, der mehrsprachigen News- und Informationsplattform der SRG SSR idéesuisse im Internet. Die Expedition wird von der englischen Redaktion betreut.

swissinfo

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.