Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Rio 2016 Glocken für Olympia

In La Chaux-de-Fonds im Kanton Neuenburg stellt die Giesserei Blondeau seit 1980 Glocken für die Olympischen Spiele her. Die neusten Exemplare werden an den Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro erklingen.

Bei Olympischen Spielenexterner Link denkt man zwar nicht unbedingt an Glocken. Doch mit diesen wird bei vielen Wettbewerben jeweils die Schlussrunde eingeläutet, beispielsweise in der Leichtathletik und bei den Radrennen. Der Uhrenhersteller Omega, offizieller Zeitnehmerexterner Link an den Olympischen Spielen 2016, hat für Rio 21 Stück bestellt.

Der Produzent der Glocken ist ein kleines Familienunternehmen, das in den 1830er-Jahren von Piemontesischen Einwanderern gegründet wurde. Heute produziert die Firma kaum noch; für Inhaber Serge Huguenin reicht sie nicht mehr als Existenzgrundlage. Seit dieser das Unternehmen 1991 von seinem Schwiegervater übernommen hat, arbeitet Huguenin nur noch wenige Stunden pro Woche in der Werkstatt, wo er Glocken auf Bestellung oder für Touristenläden herstellt.

Der Reuters-Fotograf Denis Balibouse hat die Werkstatt anfangs 2016 besucht, um Huguenin bei der Herstellung seiner Glocken über die Schulter zu schauen. Es ist eine Arbeit, deren Techniken sich über die Jahrhunderte kaum geändert haben.

Text: Alexander Thoele

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Wahlbefragung

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.