Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Güterbahnhof San Paolo ist ein wichtiger Betriebspunkt für SBB Cargo, deren Werkstätten - hier im Bild - sich in der Nähe befinden. (Archivbild)

Keystone/KARL MATHIS

(sda-ats)

Die SBB investiert 100 Millionen Franken in den Güterbahnhof in Bellinzona. Damit soll der Fahrplan auch in Zukunft eingehalten werden können. Vor knapp einem Monat haben die Arbeiten begonnen.

Das Projekt hat laut SBB eine hohe Bedeutung für den Schienengüterverkehr auf der Nord-Süd-Achse. Nach der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels und des Ceneri-Basistunnels im Jahr 2020 würden der Güter- wie auch der Personenverkehr auf der Schiene stark zunehmen, schreibt die SBB in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Die Baustelle beim Güterbahnhof San Paolo erstreckt sich über knapp zwei Kilometer. Die Arbeiten umfassen die Verlängerung der bestehenden Überholgleise für den Güterverkehr auf 750 Meter, die Erneuerung der Fahrbahn wie auch den Bau von Abstellgleisen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis März 2020 und kosten rund 100 Millionen Franken.

Für Reisende dürften die Bauarbeiten keine Auswirkungen haben. Die Verkehrsführung wird nach Angaben der SBB so angepasst, dass die Bahnverbindung auf der Nord-Süd-Achse unverändert betrieben werden kann.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS