Alle News in Kürze

Spekulationen aus dem Bankensektor belasten die Schweizer Börse. (Archiv)

Keystone/GAETAN BALLY

(sda-ats)

Der Schweizer Aktienmarkt hat den letzten Handelstag zum Wochenschluss mit deutlichen Verlusten eröffnet. Unter Druck gerieten vor allem die Finanzwerte.

Der Swiss Market Index (SMI) verlor gegen 09.35 Uhr 1,58 Prozent auf 8035,46 Punkte. Der breite Swiss Performance Index (SPI) gab 1,47 Prozent auf 8772,18 Punkte nach. Die 30 wichtigsten Titel stehen allesamt im Minus.

Credit Suisse (-4,1 Prozent) führen die Verlierer mit Abstand an, aber auch UBS (-3,6 Prozent) und Julius Bär (-2,6 Prozent) geben ab, so auch weitere Finanztitel wie Swiss Life (-2,6 Prozent), Bâloise, Zurich, Swiss Re (je -2,4 Prozent).

Auch die hiesigen Werte können sich den Ängsten im Bankensektor nicht entziehen. Die Sorgen um die Deutsche Bank belasten die Stimmung an den europäischen Aktienmärkten schwer. Einige Hedgefonds hätten überschüssige Geldbestände und Positionen reduziert, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Vorabend unter Berufung auf ein ihr vorliegendes internes Dokument der Bank.

Das Finanzhaus steht derzeit stark unter Druck, weil ihm von der US-Justiz im Hypotheken-Streit eine Rekordstrafe von 14 Milliarden Dollar angedroht wurde.

Erstmals unter 10 Euro

Auch wenn Analysten die Finanzlage der Deutschen Bank in einer ersten Reaktion als stabil einstufen, an der Wall Street wie auch am Morgen in Asien zeigten sich die Anleger sichtlich besorgt. Im New Yorker Handel brachen die Papiere der schwer angeschlagenen grössten Bank Deutschlands um 6,7 Prozent ein. Im frühen Handel an der Deutschen Börse fielen sie erstmals unter 10 Euro.

Galenica-Aktien (-2,5 Prozent) gehören mit zu den grössten Verlieren, nachdem Credit Suisse das Kursziel für die Aktien gesenkt hat. ABB (-1,1 Prozent) geben ebenfalls klar ab, aber weniger als der Durchschnitt. Der Technologiekonzern hat das im September 2014 angekündigte Aktienrückkaufprogramm abgeschlossen. Vor allem aber rückt der mit Spannung erwartete Investorentag immer näher.

Deutlicher tiefer stehen zudem noch die Kurse von Richemont, Adecco (-2,2 Prozent), Dufry und LafargeHolcim (-2,1 Prozent). Die geringsten Verluste verbuchen dagegen Syngenta- (-0,1 Prozent) und Schindler-Papiere (-0,7 Prozent).

Auf dem Nebenschauplatz verlieren mit GAM (-2,7 Prozent) und Vontobel (-2,4 Prozent) zwei weitere Finanzwerte deutlich. Kuros (-2,3 Prozent) und Addex (-0,8 Prozent) verlieren nach der Vorlage der Halbjahreszahlen an Börsenwert. Wisekey (+3,0 Prozent) und Alpiq (+1,2 Prozent) hingegen legen nach Unternehmensnachrichten leicht zu.

sda-ats

 Alle News in Kürze