Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Schweizer Grossbank gefordert CS soll Mosambik unbewilligte Kredite erlassen

Kinder

Kinder in Dombe tragen Bücher, die vom Zyklon beschädigt wurden.

(Copyright 2019 The Associated Press. All Rights Reserved.)

Nach dem Zyklon fordern Hilfswerke die Grossbank auf, Mosambik Kredite zu erlassen. Was steckt dahinter?

Mit einer Milliarde Dollar steht Mosambik bei der Grossbank Credit Suisse (CS) in der Kreide. Nun fordern die Hilfswerke Helvetas, Keesa, Solidar Suisse und Terre des Hommes in einem Brief an CS-Chef Tidjane Thiam, dass die CS auf die Rückzahlung dieser Milliarde verzichten soll.

Schuldenerlass

Radio

Martin Fischler von Helvetas erklärt, wieso: "Diese Schulden sind durch eine illegale Kreditvergabe entstanden. Die Kredite wurden nicht vom Parlament und der Nationalbank in Mosambik bewilligt." Auch dem Internationalen Währungsfonds wurden die Kredite nicht gemeldet.

Steuerzahler sollen für versickerte Gelder bezahlen

Ein Teil der heimlich vergebenen Millionen floss nicht – wie versprochen – in den Aufbau einer Thunfisch-Fangflotte, sondern versickerte in privaten Taschen.

"Es ist ungerecht, wenn die Steuerzahler von Mosambik diese Kredite zurückzahlen müssen", sagt Fischler.

Eine Milliarde Dollar ist viel Geld in einem Land, das pro Kopf und Jahr 400 Dollar erwirtschaftet. Mosambik hat weitere 10 Milliarden Dollar Schulden und seine Infrastruktur ist in den vom Zyklon betroffenen Gebieten fast ganz zerstört.

UNO ist derselben Meinung

Die Hilfswerke sind nicht alleine mit ihrer Forderung. Letzte Woche hatte die UNO dasselbe gefordert.

"Die heimlichen Kredite sollten und könnten nicht zurückbezahlt werden", sagte UNO-Experte Juan Bohoslavsky wörtlich.

Auch Gebühren werden zurückgefordert

Ein CS-Sprecher nahm keine konkrete Stellung zum geforderten Schuldenerlass. Er wies aber darauf hin, dass die Credit Suisse mit den zuständigen Behörden an der Umschuldung des zahlungsunfähigen Landes mitwirke.

Die Hilfswerke fordern aber nicht nur, dass die CS Mosambik Schulden erlässt. Die Bank solle auch die Gebühren zurückzahlen, die man am Milliardenkredit verdient habe. Die Hilfswerke reden von 100 Millionen, die CS sagt, es seien 23 Millionen Dollar.

Egal, wie viel es letztlich ist: Mosambik braucht jeden Franken für den Wiederaufbau dringend.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen 2019 - wie haben Sie gewählt?

Online-Umfrage ausfüllen: Bundeshaus

Wahlbefragung

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.