Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Tsufa AG will Mehrheit an Big Star übernehmen

Die Big Star-Gründer Laurin und Edwin Faeh wollen mit ihrem Unternehmen Tsufa AG und einer internationalen Investorengruppe die Mehrheit und die operative Führung an Big Star wieder übernehmen, wie die Tsufa AG am Sonntag (26.03.) mitteilte.

Die Big Star-Gründer Laurin und Edwin Faeh wollen mit ihrem Unternehmen Tsufa AG und einer internationalen Investorengruppe die Mehrheit und die operative Führung an Big Star wieder übernehmen, wie die Tsufa AG am Sonntag (26.03.) mitteilte.

Die Brüder Faeh haben den Jeanshersteller Big Star 1974 gegründet und das Unternehmen 1992 an die Börse geführt. Edwin Faeh zog sich 1994 aus dem operativen Geschäft zurück. Laurin Faeh trat im Sommer 1998 als Vorsitzender der Geschäftsleitung (CEO) ab. Beide waren danach mit anderen Unternehmen in der Jeansbranche tätig.

Öffentliches Kaufangebot

Die Tsufa AG, die im Februar dieses Jahres von Laurin Faeh gegründet wurde, unterbreitet nun den Big Star-Aktionären in einem öffentlichen Kaufangebot einen Preis von 450 Fr. bar je Inhaberaktie. Dieser Betrag liegt rund 14 Prozent über dem Schlusskurs der Big Star-Aktie von 395 Fr. vom Freitag.

Die Tsufa AG hält 33'000 Aktien beziehungsweise 22 Prozent des Aktienkapitals der Big Star Holding. Ihr Aktienkapital beträgt 10,33 Mio. Franken. Zur Finanzierung des Übernahmeangebotes gewähren Edwin Faeh und Ludwig Zeitz Darlehen, die bei Gelingen der Übernahme in Aktien der Tsufa AG umgewandelt werden sollen.

Die drei Investoren haben einen Aktionärsbindungsvertrag geschlossen. Die Restfinanzierung sichert ein Bankkredit. Ausserdem besteht ein Finanzierungs- und Kaufvertrag mit der Basellandschaftlichen Pensionskasse.

Strategiewechsel

Edwin und Laurin Faeh wollen gemäss Mitteilung bei Big Star einen "Strategiewechsel einleiten und mit der Übernahme der Aktienmehrheit auch die unternehmerische Verantwortung übernehmen". Die Brüder Faeh wollen nach eigenen Angaben die eingeleitete Markenpositionierung fortsetzen und die Absatzmärkte und das Volumengeschäft mit klassischen Markenjeans ausbauen sowie strategische Allianzen eingehen.

Falls das heutige Managment unter Werner Schnorf den Strategiewechsel mittrage, solle es "Teil des zukünftigen Erfolges von Big Star werden", heisst es in der Mitteilung weiter.

"Unfreundliche Übernahmeattacke"

Verwaltungsrat und Gruppenleitung von Big Star wehren sich gegen "die unfreundliche Übernahmeattacke", wie sie am Sonntagabend mitteilten. Die Gruppe habe seit Mitte 1998 unter neuer Führung eine strategische Neupositionierung eingeleitet und diese konsequent umgesetzt.

Das Unternehmen sei 1999 wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Die Fortsetzung dieses positiven Trends werde für den Aktionär erheblich höheren Mehrwert schaffen als die offerierten 450 Fr. pro Aktie. Die Angebotsfrist für das Kaufangebot läuft vom 10. April bis zum 10. Mai. Das Kaufangebot gilt, wenn Tsufa mindestens 50 Prozent zuzüglich eine Aktien der Big Star-Inhaberaktien angedient werden.

Japanischer Partner

Wie die Tsufa AG weiter schreibt, haben Laurin und Edwin Faeh mit Shuji Tsunerni und Ludwig Zeitz eine kapitalkräftige Investorengruppe gebildet, die strategische Allianzen ermöglichen und für Big Star ein Wachstum auf dem Weltmarkt bringen werde.

Shuji Tsunerni ist gemäss Mitteilung Inhaber der Edwin Trading Company mit Sitz in Tokio. Das Unternehmen wies 1999 mit 1200 Beschäftigten einen Umsatz von 600 Mio. Fr. aus. Ludwig Zeitz ist Inhaber der Colorado GmbH. Die Jeans-Linie Colorado wird von Big Star produziert und in Lizenz vertrieben.

swissinfo und Agenturen

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage