Direkt zum Inhalt springen
Your browser is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this websites. Learn how to update your browser[Schliessen]

Tunnel und Stollen


Reise durch das Innere des Gotthards




 Weitere Sprachen: 7  Sprachen: 7

Die Ingenieure und Mineure des Gotthard-Basistunnels haben Geschichte geschrieben: Sie bauten den längsten Eisenbahntunnel der Welt. Er führt über 57 Kilometer durch die Schweizer Alpen. Ein Blick ins Innere zeigt allerdings: Es wurden wesentlich mehr Kilometer aus dem Fels gebrochen.

"Das Jahrhundert-Projekt", "Ein Wunderwerk der Eisenbahn-Architektur", "Schweizer Juwel für Europa": Mit diesen und ähnlichen Superlativen wird der Gotthard-Basistunnel beschrieben, der am 1. Juni 2016 eröffnet wird.

Mit dem Bau wurde Ende der 1990er-Jahre begonnen. Der Tunnel kostete rund 12 Milliarden Franken und kam zu einem Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde. Mit einer Länge von 57,104 km ist er der längste Eisenbahntunnel der Welt. Und nicht nur das: Über dem Tunnel liegen Gesteinsmassen in der Höhe von 2300 Metern, was ebenfalls ein Weltrekord bedeutet.

Noch aussergewöhnlicher allerdings ist, dass das grosse Loch im Berg nicht ein einziger Tunnel, sondern ein komplexes System von Tunneln und unterirdischen Gängen ist, wie das Video von SRF zeigt.

Hinter all diesen Rekorden und Zahlen steht die Arbeit von hunderten von Menschen. Ingenieure, Mineure und Arbeiter, die teils unter extremen Bedingungen arbeiteten und in verschiedenen Gesteinsschichten unerwartete Hindernisse bewältigen mussten.


(Übertragen aus dem Italienischen: Christian Raaflaub)

Urheberrecht

Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte des Web-Angebots von swissinfo.ch sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nur zum Eigengebrauch benützt werden. Jede darüber hinausgehende Verwendung der Inhalte des Web-Angebots, insbesondere die Verbreitung, Veränderung, Übertragung, Speicherung und Kopie darf nur mit schriftlicher Zustimmung von swissinfo.ch erfolgen. Bei Interesse an einer solchen Verwendung schicken Sie uns bitte ein Mail an contact@swissinfo.ch.

Über die Nutzung zum Eigengebrauch hinaus ist es einzig gestattet, den Hyperlink zu einem spezifischen Inhalt zu verwenden und auf einer eigenen Website oder einer Website von Dritten zu platzieren. Das Einbetten von Inhalten des Web-Angebots von swissinfo.ch ist nur unverändert und nur in werbefreiem Umfeld erlaubt. Auf alle Software, Verzeichnisse, Daten und deren Inhalte des Web-Angebots von swissinfo.ch, die ausdrücklich zum Herunterladen zur Verfügung gestellt werden, wird eine einfache, nicht ausschliessliche und nicht übertragbare Lizenz erteilt, die sich auf das Herunterladen und Speichern auf den persönlichen Geräten beschränkt. Sämtliche weitergehende Rechte verbleiben bei swissinfo.ch. So sind insbesondere der Verkauf und jegliche kommerzielle Nutzung unzulässig.

×