Direkt zum Inhalt springen
Your browser is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this websites. Learn how to update your browser[Schliessen]

Weniger CO2-Ausstoss


Das "ambitiöse, aber realistische" Ziel der Schweizer Klimapolitik




Die Schweiz produziert 0,1% aller Treibhausgase auf der Welt. (RDB)

Die Schweiz produziert 0,1% aller Treibhausgase auf der Welt.

(RDB)

Bis 2030 will die Schweiz die Treibhausgas-Emissionen im Vergleich zu 1990 halbieren. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Regierung (Bundesrat) am 1. September ein Konsultations-Verfahren über drei Klimaprojekte eröffnet. Auf dem Fuss folgten die Reaktionen von Umweltorganisationen, für welche die Schweiz nicht genug tut.

Genehmigung des Klima-Übereinkommens von Paris, Totalrevision des CO2-Gesetzes, Abkommen mit der Europäischen Union zur Verknüpfung des Emissionshandels: Diese drei Projekte hat der Bundesrat bis zum 30. November in die Vernehmlassung geschickt. Bei einem Vernehmlassungs-Verfahren werden die Kantone, die politischen Parteien und interessierte Kreise wie etwa Verbände vom Bundesrat zur Stellungnahme eingeladen.

Neun Monate nach dem historischen internationalen Klima-Abkommen von Paris – das sich auf eine Beschränkung des Temperaturanstiegs um maximal 2 Grad gegenüber der vorindustriellen Zeit festlegte – will die Schweiz unter den ersten 60 Staaten sein, die das Abkommen ratifizieren, wie Umweltministerin Doris Leuthard vor den Medien bekräftigte. Idealerweise, sagte sie, sollte das Abkommen vom Parlament im Sommer 2017 gutgeheissen werden.

Berns Ziel ist, die CO2-Emissionen bis 2030 gegenüber den Werten von 1990 um 50% zu reduzieren. Es handle sich dabei um ein "ambitiöses, aber realistisches" Ziel, so Leuthard. Momentan ist die Schweiz für 0,1% aller Treibhausgase auf der Welt verantwortlich.

Um die Energiestrategie 2050 zu unterstützen und die in Paris beschlossenen Ziele einzuhalten, will die Schweiz auch das CO2-Gesetz revidieren. Die bisherigen Instrumente sollen beibehalten und verstärkt werden, und die Regierung wolle Zwischenziele festlegen, sagte Leuthard.

Um den Treibhausgas-Ausstoss zu reduzieren, setzt die Schweiz besonders auf Massnahmen in den Bereichen Gebäude (Energieeffizienz), Transport, Industrie und Landwirtschaft.

Schliesslich will der Bundesrat das System des Schweizer Emissionshandels mit dem europäischen verknüpfen. Das Anfang 2016 paraphierte Abkommen mit der EU sieht die gegenseitige Anerkennung von schweizerischen und europäischen Emissionsrechten vor.

Laut der Klima-Allianz Schweiz, der 66 Nichtregierungs-Organisationen angehören, löst der Bundesrat sein Klima-Versprechen aber nicht ein. Besonders das revidierte CO2-Gesetz greife zu wenig weit und führe nicht zum Ziel, dass die Schweiz bis 2050 komplett CO2-frei werde.


(Übertragen aus dem Italienischen: Christian Raaflaub)

Urheberrecht

Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte des Web-Angebots von swissinfo.ch sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nur zum Eigengebrauch benützt werden. Jede darüber hinausgehende Verwendung der Inhalte des Web-Angebots, insbesondere die Verbreitung, Veränderung, Übertragung, Speicherung und Kopie darf nur mit schriftlicher Zustimmung von swissinfo.ch erfolgen. Bei Interesse an einer solchen Verwendung schicken Sie uns bitte ein Mail an contact@swissinfo.ch.

Über die Nutzung zum Eigengebrauch hinaus ist es einzig gestattet, den Hyperlink zu einem spezifischen Inhalt zu verwenden und auf einer eigenen Website oder einer Website von Dritten zu platzieren. Das Einbetten von Inhalten des Web-Angebots von swissinfo.ch ist nur unverändert und nur in werbefreiem Umfeld erlaubt. Auf alle Software, Verzeichnisse, Daten und deren Inhalte des Web-Angebots von swissinfo.ch, die ausdrücklich zum Herunterladen zur Verfügung gestellt werden, wird eine einfache, nicht ausschliessliche und nicht übertragbare Lizenz erteilt, die sich auf das Herunterladen und Speichern auf den persönlichen Geräten beschränkt. Sämtliche weitergehende Rechte verbleiben bei swissinfo.ch. So sind insbesondere der Verkauf und jegliche kommerzielle Nutzung unzulässig.

×