Direkt zum Inhalt springen
Your browser is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this websites. Learn how to update your browser[Schliessen]

Sommersession


Kein generelles Werbeverbot für Tabak


 Weitere Sprachen: 3  Sprachen: 3
2014 rauchte in der Schweiz jede vierte Person über 15 Jahren.  (Keystone)

2014 rauchte in der Schweiz jede vierte Person über 15 Jahren. 

(Keystone)

Die kleine Kammer des Schweizer Parlaments will nichts von einem umfassenden Werbeverbot für Tabakprodukte wissen, so wie es Gesundheitsminister Alain Berset vorgeschlagen hatte. Sie fand, die freie Marktwirtschaft sei höher zu gewichten als die Prävention.

Rauchen verursache gesundheitliche, wirtschaftliche und soziale Schäden, sagte der Schweizer Gesundheitsminister und stellte die harten Fakten ins Zentrum seines flammenden Plädoyers. Seine Vorlage hatte jedoch keine Chance.

Eine deutliche Mitte-Rechts-Mehrheit im Ständerat warnte vor einem "Angriff auf die freie Marktwirtschaft". Es sei nicht erwiesen, dass generelle Werbeverbote einen Rückgang des Rauchens bewirkten. Zudem erhalte die Regierung so zu viel Macht. Nur vom linken Lager erhielt Berset Unterstützung.

Laut dem Bundesrat hat Werbung besonders auf Jugendliche einen grossen Einfluss. Gemäss einer deutschen Studie steigt das Risiko, dass Jugendliche zu rauchen beginnen, um 46 Prozent, wenn sie Tabakwerbung ausgesetzt sind.

Kinder- und Jugendschutz

Nicht umstritten ist das schweizweite Verbot des Verkaufs von Zigaretten an Minderjährige. Eine Mehrheit hielt fest, diese Massnahme zum Schutz von Kindern und Jugendlichen begrüsse sie ausdrücklich. Hierzu müsse für Testkäufe eine rechtliche Grundlage geschaffen werden. Auch ein Verbot von speziell an Minderjährige gerichtete Werbung halten die meisten für sinnvoll.

Strenge Regeln in vielen Kantonen

Heute gilt ein Werbeverbot für Tabak in Radio und Fernsehen. Auch Tabakwerbung, die sich explizit an Minderjährige richtet, ist untersagt. Manche Kantone kennen striktere Regeln als der Bund. In 15 Kantonen ist Plakatwerbung für Tabakprodukte bereits verboten. In zehn Kantonen dürfen keine Zigaretten an Minderjährige verkauft werden, in weiteren zwölf Kantonen gilt das Abgabealter 16 Jahre.

Weltweit sterben jedes Jahr über 5 Millionen Menschen an den Folgen des Tabakkonsums. In der Schweiz sind es rund 9500 Personen.

Frage an Sie: Könnte ein Tabakwerbeverbot einen Einfluss auf die Zahl der Raucherinnen und Raucher haben? Ihre Antwort interessiert uns!

swissinfo.ch und SRF (Tagesschau vom 14.06.2016)

Urheberrecht

Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte des Web-Angebots von swissinfo.ch sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nur zum Eigengebrauch benützt werden. Jede darüber hinausgehende Verwendung der Inhalte des Web-Angebots, insbesondere die Verbreitung, Veränderung, Übertragung, Speicherung und Kopie darf nur mit schriftlicher Zustimmung von swissinfo.ch erfolgen. Bei Interesse an einer solchen Verwendung schicken Sie uns bitte ein Mail an contact@swissinfo.ch.

Über die Nutzung zum Eigengebrauch hinaus ist es einzig gestattet, den Hyperlink zu einem spezifischen Inhalt zu verwenden und auf einer eigenen Website oder einer Website von Dritten zu platzieren. Das Einbetten von Inhalten des Web-Angebots von swissinfo.ch ist nur unverändert und nur in werbefreiem Umfeld erlaubt. Auf alle Software, Verzeichnisse, Daten und deren Inhalte des Web-Angebots von swissinfo.ch, die ausdrücklich zum Herunterladen zur Verfügung gestellt werden, wird eine einfache, nicht ausschliessliche und nicht übertragbare Lizenz erteilt, die sich auf das Herunterladen und Speichern auf den persönlichen Geräten beschränkt. Sämtliche weitergehende Rechte verbleiben bei swissinfo.ch. So sind insbesondere der Verkauf und jegliche kommerzielle Nutzung unzulässig.

×