Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Zuwanderungsbremse EU sperrt sich gegen Inländervorrang

Die Botschafter der 28 EU-Staaten bezweifeln, dass das Modell zur Umsetzung der Zuwanderungsinitiative, dem die grosse Parlamentskammer in der Schweiz zugestimmt hat, mit dem Freizügigkeitsabkommen vereinbar ist. Sie beharren auf Korrekturen am geplanten Inländervorrang und wollen den bilateralen "Gemischten Ausschuss" einberufen und dort die Schweiz mit der Kritik direkt konfrontieren.

Video EU-Botschafter

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

swissinfo.ch und SRF (Tagesschau vom 12.10.2016)

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×