Navigation

Skiplink navigation

„Entwurzelt": Ausstellung über Kulturgüterraub in Biel (29.10. 1999 – 05.03.2000)

Das Museum Schwab in Biel zeigt im Zusammenhang mit der Debatte über die Ratifizierung der Unesco-Konvention Bilder eines Afrika- Fotografen sowie Masken und Fetische aus Burkina Faso.

Dieser Inhalt wurde am 29. Oktober 1999 - 10:28 publiziert

Das Museum Schwab in Biel zeigt im Zusammenhang mit der Debatte über die Ratifizierung der Unesco-Konvention Bilder eines Afrika- Fotografen sowie Masken und Fetische aus Burkina Faso.

Während der Reise durch die Ausstellung mit exklusiven Bildern des Afrika-Fotografen Patrick Darlot sowie Mas- ken und Fetische bekannter Bildhauer Burkinas, begeg- nen die Besucherinnen und Besucher den Bewohnerinnen und Bewohnern Burkina Fasos. Mit ihren mal humorvol- len, mal weisen, mal zynischen, mal tragischen Ge- schichten wecken sie die Lust am Kennenlernen des Anderen. Im Rahmen der Ausstellung werden Filmvor- führungen, Animation für Kinder, Musik und Kulinarisches angeboten. An den verschiedenen Veranstaltungen, darunter auch ein Podiumsgespräch zur Frage der Ratifizierung der UNESCO-Konvention, nehmen auch Gäste aus Burkina Faso teil.

Die Ausstellung kam dank der Initiative der neuen Konservatorin Madeleine Betschart zustande, die sich für den Kulturgüterschutz in der modernen Archäologie engagiert.

Die 89 Staaten, welche die Unesco-Konvention von 1970 bisher unterzeichnet haben, verpflichten sich, ihre eigene Kultur zu schützen und den illegalen Import und Export von Kulturgütern einzudämmen.

SRI und Agenturen


Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen