"Gute Vertreter des Sports und der Armee"

Bundesrat Schmid schüttelt in Magglingen dem Fussball-Trainer Enzo Trossero die Hand. Mit dabei auch dessen Mitarbeiter Daniel Romeo. swissinfo.ch

Samuel Schmid besuchte am Mittwoch erstmals die Spitzensportler-Rekrutenschule in Magglingen und zeigte sich vom Lehrgang beeindruckt. Als prominente Klassenlehrer standen Enzo Trossero, Werner Günthör, Silvio Rüfenacht und Michel Ansermet im Einsatz.

Dieser Inhalt wurde am 09. Mai 2001 - 16:22 publiziert

Verteidigungs- und Sportminister Schmid begrüsste die 54 Absolventen des Lehrgangs aus 18 Sportarten bereits um 06.55 Uhr beim Antrittsverlesen in Magglingen als "gute Vertreter des Sports und der Armee". Nach acht Wochen Stamm-RS befinden sich diese nun in der zweitletzten von sechs Wochen Magglingen, wo sie effektvoll trainieren und vom Knowhow der Eidgenössischen Sportschule ESSM profitieren können. Daneben absolvieren sie eine Ausbildung zum Militärsportleiter.

Die jungen Spitzensportler stellten gegenüber dem Bundesratfest, dass sie in ergänzenden Fächern teilweise zum ersten Mal mit Problemkreisen wie Ernährung, Umgang mit Medien, mentales Training in Berührung kommen und daraus für ihre sportliche Karriere wohl auch Nutzen ziehen werden.

Das von Schmids Vorgänger Adolf Ogi initiierte Lehrgangs-Modell sieht seit Frühling 1999 jeweils 25 Trainingsstunden pro Woche vor; die Athleten sind damit stark gefordert. Als Fachlehrer amtieren von den Verbänden zur Verfügung gestellte Trainer. Fussball und Eishockey bilden beim jetzigen Lehrgang Schwerpunkte. Enzo Trossero und sein argentinischer Assistent Daniel Romeo führen diese Woche das Fussballtraining mit dem fast vollzähling in der RS steckenden U21-Nationalteam durch. Dessen Chef Köbi Kuhn hatte zuvor den Fussballbetrieb in Magglingen während mehrerer Wochen geleitet.

Armdrücken mit Kugelstösser

Bundesrat Schmid zeigte sich locker, mass sich mit Ex-Kugelstoss-Weltmeister Günthör (der das Krafttraining der Eishockeyaner leitete) im Armdrücken, machte mit Ex-Schwingerkönig Rüfenacht ein paar Ringergriffe auf der Matte und unterhielt sich eine Weile mit Trossero. Fasziniert war der Hobbyschütze Schmid von den in Magglingen angebotenen Computer-technischen Möglichkeiten, insbesondere dem Schiessen mit Laser auf Scheiben, das Olympia-Silbermedaillen-Gewinner Ansermet vermittelte.

"Sie sind unsere kommenden Spitzenathleten", sagte Schmid zu den Sportlern, er habe "lauter motivierte Leute hier angetroffen" und sei von der Atmosphäre wie von der Qualität der Ausbildung beeindruckt.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen