Navigation

"Klangkörper Schweiz" verkauft

Der "Klangkörper Schweiz" wird nun in ganz Europa für Bauten gebraucht. Keystone

Der "Klangkörper Schweiz" des Stararchitekten Peter Zumthor an der Weltausstellung in Hannover ist verkauft. Die 3'000 Kubikmeter aufgeschichtetes Naturholz werden zu diversen Produkten weiter verarbeitet.

Dieser Inhalt wurde am 30. März 2001 - 15:32 publiziert

In fünf Ländern (England, Holland, Deutschland, Österreich und der Schweiz) wird das Holz zur Zeit zu verschiedenen hochwertigen Produkten weiter verarbeitet: Vom Hausbau über den Innenausbau bis hin zu Gartenmöbeln und Pflanzenkisten.

Das Holz für den Bau des Klangkörpers stammte aus der Schweiz. Für den Bau des Klangkörpers brauchte es rund 1'500 Bäume.

Aus Architektur wird Natur

Mit seinen 45 Eingängen hatte der Schweizer Pavillon an der Expo in Hannover ein weltoffenes Land mit seinen Menschen vorgestellt. "Wir wollen nicht in erster Linie auffallen", hatte Peter Zumthor gesagt, "sondern den Eindruck geben, dass wir gute Gastgeber sind."

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.