Navigation

Skiplink navigation

"Präsenz Schweiz" plant Millionen-Spektakel in New York

Geplant ist auch die Besteigung des Empire State Buildings durch Schweizer Bergsteiger. Keystone Archive

Präsenz Schweiz, die neue Organisation des Bundes für die Image-Pflege der Schweiz im Ausland, will im Frühling 2003 ein Grossprojekt in New York durchführen. Das Budget beträgt 3 Mio. Franken, wovon Präsenz Schweiz 1 Mio. Franken übernimmt.

Dieser Inhalt wurde am 08. April 2001 - 13:17 publiziert

"Swiss Peaks - The best of Switzerland" sei ein mehrwöchiges Festival verschiedener Anlässe aus den Bereichen "Kultur", "Lifestyle", "Business" und "Bildung", bestätigte der Präsenz Schweiz-Direktor Johannes Matyassy am Sonntag (08.04.) einen Bericht in der "SonntagsZeitung".

Amerikaner mit Klischees abholen

Im Bereich "Lifestyle" sind Ideen auf dem Tisch wie "das weltgrösste Fondue" in Manhattan zu kochen, einen Schokoladenbrunnen zu bauen oder Schweizer Bergsteiger das Empire State Building erklimmen zu lassen. Diese Events stünden aber nicht im Vordergrund, sondern sollen die Amerikaner lediglich abholen und das Interesse für die Schweiz wecken, sagte Matyassy.

"Wer in New York auffallen will, muss Aufmerksamkeit erregen und Klischees gefallen den Amerikanern". Diese Ideen seien darum mit Leuten aus der USA ausgearbeitet worden. Finanziert werden diese Veranstaltungen gemäss Matyassy durch Schweiz Tourismus.

Schwerpunkte Bildung, Wirtschaft und Kultur

"Die Million von Präsenz Schweiz fliesst vor allem in den Bereich Bildung sowie in die Projektleitung und das Marketing", sagte Matyassy. Die Organisation plant, Austausch-Programme zwischen New Yorker und Schweizer Schulen zu initiieren und mit Nichtregierungs-Organisationen zusammenzuarbeiten, die sich für minderbemittelte Kinder einsetzen.

In den Bereichen Kultur und Business soll ebenfalls ein Austausch stattfinden. So sind Treffen zwischen Schweizer und US-Wirtschaftsleuten vorgesehen. Zudem sollen Schweizer Künstlerinnen und Künstler mit Institutionen aus den USA zusammenarbeiten.

Jährlich 2,4 Mio. für die USA

Das Gesamtbudget beträgt 3 Mio. Franken, wovon Präsenz Schweiz 1 Mio. Franken übernimmt. Eine halbe Mio. Franken steuert Schweiz Tourismus bei, 100'000 Fr. das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) und 400'000 Fr. will Pro Helvetia aufwerfen. Zudem sei man mit der Schweizerischen Zentrale für Handelsförderung (Osec) im Gespräch. Eine weitere Million soll durch private Sponsoren finanziert werden. Erste Kontakte sind gemäss Matyassy positiv verlaufen. Konkrete Zusagen seien allerdings noch nicht erfolgt.

Das Projekt "Swiss Peaks" läuft unter dem Präsenz-Schweiz-Länderprogramm USA. Laut Matyassy sind vom jährlichen Gesamtbudget von Präsenz Schweiz von 11,6 Mio. Franken 2,4 Mio. Franken für die USA vorgesehen. In diesem Jahr plant Präsenz Schweiz in den USA einen Anlass in Washington DC und 2002 will man an den olympischen Winterspielen in Salt Lake City präsent sein.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen