Machen Ihnen diese Schneemengen etwas aus?

Wie bewältigt die Schweiz die ungewohnten Schneemassen? swissinfo.ch fragte Betroffene in der Skidestination Andermatt. Sie war wie Zermatt  für ein paar Tage von der Umwelt abgeschnitten. 

Nora Hesse, Andermatt und Airolo, swissinfo.ch

Das Wetter spielte all jenen einen Streich, die vom Tourismus leben. Trix Zgraggen, die in einem Skigeschäft in Andermatt arbeitet, hat seit mehreren Tagen nichts zu tun. "Da die Skilifte zu sind, können wir nicht arbeiten und verbringen unsere Tage mit Spaziergängen im Schnee."

Auch Jean-Yves Blatt, General Manager des Hotels Chedi in Andermatt kämpft mit dem Schnee. "Unser Sushi Restaurant ist zurzeit geschlossen, da unsere Lieferanten keinen frischen Fisch bis hier liefern können."

Und während sich Gabriele im Tal von Airolo daran erinnert, wie im Jahr 1951 eine Lawine das ganze Dorf zuschüttete, trainiert Marcel Meier von der Alpinen Rettung Schweiz in der Höhe: "Für das Training mit unseren Lawinenhunden haben wir optimale Voraussetzungen."

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen