Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

117. Bundesrat Die Blitzwahl von Ignazio Cassis

Jede Bundesratswahl beginnt eigentlich in einer Bar im Herzen von Bern – am Vorabend. Hier wurden schon heimlich Sprengkandidaten gekürt. Dieses Jahr aber verlief die Wahl von Ignazio Cassis zum 117. Bundesrat nicht nur ohne Überraschungen, sondern auch am Wahltag höchst rasant.

Traditionellerweise treffen sich Politikerinnen und Journalisten in der Nacht vor der Wahl im Foyer des Berner Luxushotels Bellevue Palaceexterner Link – direkt neben dem Bundeshaus. Hier bespricht man Koalitionen, gibt letzte Interviews – in seltenen Fällen schmiedet man Pläne für Sprengkandidaten.

Doch diesmal nichts dergleichen: Die Bundesratswahl vom 20. September 2017 ging ohne unerwartete Wendungen, in zwei Wahlgängen und mit einem raschen Tempo über die Bühne.

Der 117. Bundesrat der Schweiz heisst Ignazio Cassis. Der Tessiner Arzt wurde von der Bundesversammlung im zweiten Wahlgang mit 125 Stimmen gewählt. Nach langer Zeit ist nun das Tessin wieder in der Landesregierung vertreten.

Zur Ersatzwahl von Didier Burkhalter, der das Amt per Ende Oktober abgibt, war die FDP mit einem Dreierticket angetreten: Cassis’ stärkster Konkurrent war der Genfer Staatsrat Pierre Maudet, der viele Stimmen von Mitte-Links erhalten hatte. Die Waadtländer Nationalrätin Isabelle Moret konnte nicht mithalten – trotz der Stimmen von den Grünen und vielen Frauen im Rat.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.