Navigation

Wie Schweizer weltweit den 1. August feierten


Dieser Inhalt wurde am 02. August 2017 - 14:41 publiziert
Zur Feier des Tages: ein Schweizer Kreuz aus lauter Keksen made in China. User Ying Xu via Facebook

Schweizerinnen und Schweizer im Ausland zeigen, wie sie den Nationalfeiertag zelebrierten. Von Singapur über Neuseeland, USA, Norwegen, Schweden, Bangladesch und Katar bis Kanada: Wir bekamen Fotos aus allen Ecken der Welt von Leuten, die mit ihren Familien und Freunden Schweizer Spezialitäten assen und den Tag feierten.

Kartoffeln mit Käse war ein wiederkehrendes Thema, ob in Frankreich, Schweden oder Südkorea.



Externer Inhalt



Gewisse Schweizer Getränke haben es in sich, auch in England und Australien. 



Machen Sie die globale Schweiz sichtbar: Markieren Sie Ihre Instagram-Bilder mit #WeAreSwissAbroadExterner Link

Wir werden ausgewählte Bilder und Videos auf unserem Instagram-AccountExterner Link reposten und hoffen, dass wir beim Stöbern im #WeAreSwissAbroad-StreamExterner Link viele interessante Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer und ihre Geschichten entdecken.

Es ist uns ein grosses Anliegen, auf swissinfo.ch Ihnen und Ihren Erlebnissen in Form von Porträts, Anekdoten und Geschichten eine Plattform zu geben.

End of insertion

Und es gab zahlreiche Leckereien und Ausschmückungen: ein Schweizer Kreuz aus Keksen in China oder am Chalet in Kanada.

Zur Feier des Tages: ein Schweizer Kreuz aus lauter Keksen made in China. User Ying Xu via Facebook


User Sarah Finlayson Spalinger via Facebook

Und Feuerwerk in Frankreich, Steinstossen in Pittsburgh, Musik und Tanz in Peru, mit einer gewissen lokalen Färbung.


Externer Inhalt


User Beatrice Hook via Facebook


User Franko Figari Korrodi via Facebook


Auf Twitter sahen wir Fotos mit Schweizer Fahnen, kulinarischen Spezialitäten oder Landschaften aus Indonesien, Kanada, Tschechien und England.


Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.