5,1 Millionen für erfolgreiche Schweizer Filme

2007 war das Jahr der Schweizer Film-Dauerbrenner. "Die Herbstzeitlosen" von Bettina Oberli und "Vitus" von Fredi Murer waren die Spitzenreiter. Sie erhalten nun Beiträge im Rahmen der erfolgsabhängigen Filmförderung.

Dieser Inhalt wurde am 23. Mai 2008 - 11:57 publiziert

Mit 219'996 Eintritten verbuchte "Die Herbstzeitlosen" mehr als einen Viertel aller Ticketverkäufe für Schweizer Filme. Es folgten "Vitus" mit 71'007 und Mike Eschmanns Filme "Breakout" mit 65'284 und "Tell" mit 55'469 Eintritten.

Insgesamt wurden im Rahmen der erfolgsabhängigen Filmförderung 5,1 Mio. Franken an Filmschaffende, Verleiher und Kinos ausgeschüttet. Mit dieser Art Subvention unterstützt das Bundesamt für Kultur (BAK) den Erfolg an der Kinokasse. Die Gelder müssen für neue Filmprojekte verwendet werden.

Die höchste Gutschrift im Bereich Filmproduktion erzielte mit 362'000 Franken und zwei Referenzfilmen ("Tell" und "Breakout") die Luzerner Produktionsfirma Zodiac Pictures. Bei den unabhängigen Verleihern erhielten Frenetic Films und Look Now mit je rund einer Viertelmillion Eintritten die höchsten Gutschriften.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen