Navigation

Ab in die Sonne - rein ins Vergnügen

Endlich Wärme spüren: Badeferien über Ostern sind bei Herrn und Frau Schweizer beliebt. Keystone

Nach dem verregneten März sind die Schweizerinnen und Schweizer an diesen Ostern besonders reiselustig. Am beliebtesten sind Badeferien und Städtereisen. Die Reiseveranstalter sind mit dem Ostergeschäft zufrieden.

Dieser Inhalt wurde am 14. April 2001 - 11:41 publiziert

Bei Kuoni liegt der Umsatz im Ostergeschäft rund zehn Prozent über demjenigen des Vorjahres, wie Sprecherin Bettina Bachmann auf Anfrage sagte. Nach wochenlangem Regen würden die Schweizer besondere Lust auf ein Sonnenbad zeigen.

Keine Flüge mehr

In den Flugzeugen gebe es keinen Platz mehr, sagte Bettina Bachmann. Hauptdestinationen sind Ägypten und die Kanarischen Inseln.

Bei Hotelplan liegen die Antillen an der Spitze der Buchungen, vor allem Kuba, Santo Domingo, Guadeloupe und Martinique sind gefragt, wie Sprecher Alain Paccaud sagte. Gefragt sind auch Rundreisen in Andalusien und Sizilien. Im Durchschnitt weilen die Reisenden eine Woche bis zehn Tage in den Osterferien.

Auch Städtereisen sind beliebt

Hochsaison haben zudem Städtereisen: am meisten gebucht wurde Paris, gefolgt von Barcelona, Lissabon, Wien und Berlin. Bei Frantour sind die grossen Städte laut Verkaufsleiter Peter Keller ausgebucht. Der Veranstalter vermeldet für das Ostergeschäft eine Steigerung von 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.