Abderhalden überraschend auf dem Podium

Marianne Abderhalden hat in der Weltcup-Abfahrt in Crans-Montana für einen Exploit gesorgt. Die Toggenburgerin wurde hinter Saisondominatorin Lindsey Vonn und der nicht minder überraschenden Italienerin Johanna Schnarf Dritte.

Dieser Inhalt wurde am 06. März 2010 - 12:12 publiziert

Vor vier Jahren war Marianne Abderhalden Junioren-Weltmeisterin in der Abfahrt. Im Weltcup konzentrierte sie sich mit Ausnahme von Starts in den Super-Kombinationen aber auf den Slalom, kam dort aber nicht wie erhofft auf Touren.

Deshalb wurde für die Schwester des dreifachen Schwingerkönigs Jörg Abderhalden der Rücktritt zum Thema.

Doch im Heimrennen im Wallis nutzte Marianne Abderhalden die Gunst der Stunde. Mit der Startnummer 35 fand sie im Vergleich zu den zuvor gestarteten Fahrerinnen vor allem im oberen Streckenteil bessere Bedingungen vor - und packte die sich bietende Gelegenheit beim Schopf.

Zuvor war der 21. Rang in der Super-Kombination vor zwei Jahren in Crans-Montana das Bestergebnis der St. Gallerin gewesen.

Zweitbeste Schweizerin war Nadja Kamer. Als Neunte zeigte die Schwyzerin eine starke Reaktion auf ihre enttäuschende Vorstellung in der Olympia-Abfahrt, in der sie von den Verhältnissen überfordert war.

Lindsey Vonn musste um ihren sechsten Sieg in der siebenten Abfahrt des Winters zittern. Die Olympiasiegerin und Weltmeisterin, die in diesem Winter zum insgesamt zehnten Mal im Weltcup triumphierte, lag eine Hundertstelsekunde vor Johanna Schnarf, die zuvor in der Abfahrt nicht über den 18. Platz hinaus gekommen war.

Lindsey Vonn sicherte sich damit auch in der Abfahrt den Disziplinen-Sieg, nachdem sie zuvor schon die Wertungen im Super-G und in der Super-Kombination für sich entschieden hatte.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen