Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Meldung um Analystenkommentar und Aktienkurs erweitert)
Basel (awp) - Acino hat mit einem US-Partner eine Lizenzvereinbarung zur Vermarktung des Rivastigmin-Pflasters für die einmal tägliche Anwendung abgeschlossen. Dabei handelt es sich um ein Generikum des Exelon-Pflasters von Novartis. Gemäss den Vertragsbedingungen entrichte der Partner Meilensteinzahlungen und umsatzabhängige Lizenzgebühren, teilt das Basler Pharma-Unternehmen am Freitag mit. Über deren Höhe werden keine Angaben gemacht.
Die Markteinführung des Rivastigmin-Pflasters soll nach der Zulassung durch die US-Gesundheitsbehörde FDA und nach Patentablauf des Originalproduktes erfolgen, heisst es weiter. Das Pflaster soll von Acino im Werk im deutschen Miesbach hergestellt werden.
Rivastigmin wird gemäss Mitteilung zur Behandlung von milder bis mässiger Alzheimer-Demenz verabreicht und ist das erste und derzeit einzige Medikament in einer Pflasterformulierung zur Behandlung dieser Krankheit. Der Wirkstoff werde über einen Zeitraum von 24 Stunden kontinuierlich abgegeben.
Der US-Markt für das Rivastigmin-Pflaster wird auf 337 Mio USD geschätzt. Die Absatzzuwachsrate des Rivastigmin-Pflasters übertreffe das Wachstum anderer Darreichungsformen deutlich, so die Mitteilung.
Carla Bänziger von der Bank Vontobel bezeichnet den Lizenzvertrag als einen wichtigen Schritt für Acino, um das Exelon-Generika auf den US-Markt zu bringen. Das Patent von Novartis laufe im August 2012 aus. Bänziger schätzt den Spitzenumsatz für das Exelon-Generika von Acino auf 30 Mio CHF. Die Analystin nimmt diese Umsatzschätzungen allerdings noch nicht in ihr Prognosemodell auf und belässt die Einstufung der Aktie auf "Hold" mit einem Kursziel von 85 CHF.
Novartis setzte im Geschäftsjahr 2010 mit Exelon/Exelon Pflaster 1,0 Mrd CHF um. Im Jahresvergleich legte das Produkt um 5% zu.
Bis um 09.45 Uhr gewinnt die Acino-Aktie um 1,7% auf 82,90 CHF. Dabei ist aber nicht zu vergessen, dass die Titel seit der Ankündigung eines Produktrückrufs und von Zulassungsverzögerungen am Mittwoch bis Donnerstag bei Börsenschluss um knapp 10% verloren haben. Der Gesamtmarkt, gemessen am SPI, steigt um 0,1%.
rt/cc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???