Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Allschwil (awp) - Actelion kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2010 zurückblicken, obwohl es zwei Rückschläge mit Produkten gab. Hinzu kamen die jüngsten Turbulenzen mit dem Hedgefund Elliott Advisors. Für die Zukunft gibt sich der Pharmakonzern aber zuversichtlich, sowohl bei der Pipeline als auch beim Umsatz.
Das Unternehmen sei zehn Jahre nach dem IPO "reifer" und verfüge über eine "vielversprechende" Produktpipeline "mit einem ausgewogenen Risikoprofil", sagte CEO Jean-Paul Clozel am Donnerstag bei der Bilanzmedienkonferenz. Dies zeige auch das 800-Mio-CHF-Aktienrückkaufprogramm sowie die erstmalige Zahlung einer Dividende.
Im Geschäftsjahr 2010 stieg der Nettoumsatz um 9% auf 1'929 Mio CHF. In Lokalwährungen (LW) belief sich der Anstieg auf 12%. Dazu trugen Produktverkäufe 1'826 Mio CHF (+12% in LW) bei. Gemäss Leiter Business Operations Otto Schwarz handelt es sich dabei vor allem Volumenzuwachs, nur ein Prozentpunkt entfiel auf Preisanstiege. Mit dem Hauptprodukte Tracleer wurden Verkäufe von 1'636 Mio CHF (+13% in LW) erwirtschaftet. 2011 soll die Zuwachsrate gemäss CFO Andrew Oakley infolge des Basiseffektes prozentual etwas tiefer ausfallen.
Die Verkäufe von Ventavis sanken infolge eines Konkurrenzproduktes um 10% in LW auf 119 Mio CHF, sollen 2011 aber "deutlich über 100 Mio CHF betragen", so Schwarz. Der Umsatz mit Zavesca stieg um 37% in LW auf 69 Mio CHF. Das Spitzenumsatzpotenzial wird auf rund 100 Mio CHF veranschlagt. Lanciert wurde im Berichtsjahr Veletri, das mit knapp 3 Mio CHF Umsatz zu Buche schlug. 150-170 Mio CHF soll der Spitzenumsatz gemäss CEO Clozel betragen.
GEWINNSTEIGERUNG UND ERSTMALS DIVIDENDE
Actelion konnte im Berichtsjahr die Margen verbessern und den Gewinn überdurchschnittlich steigern. Nach einem Betriebsaufwand belief von 1'472 Mio CHF (13%), resultiert ein um 35% höheres Betriebsergebnis von 457 Mio CHF. Der non-GAAP-Cash-EBIT erreicht 619,3 Mio CHF (+9%). Unter dem Strich stieg der Reingewinn um 25% auf 391 Mio CHF.
Actelion zahlt mit dem Geschäftsjahr 2010 erstmals eine Dividende. Der Generalversammlung wird so die Ausschüttung einer Dividende in der Form einer Rückzahlung aus den Reserven aus Kapitalanlage von 0,80 CHF je Aktie vorgeschlagen.
UNABHÄNGIGKEIT VERSPRICHT MEHR ERFOLG
Mit Blick auf die Forderungen des Hedgefunds Elliott Advisors sagte CEO Clozel, er sehe sich in seinen Überzeugung, an der Unabhängigkeit des Unternehmens festzuhalten, bestätigt. "Wir haben grosse Unterstützung von zahlreichen Aktionären bekommen", sagte CEO Jean-Paul Clozel im Gespräch mit AWP. Diese seien teils entrüstet über das forsche Vorgehen des Hedgefunds Elliott. "Die Aktionäre wollen mit ihrem Investment in Actelion am langfristigen Erfolg des Unternehmens teilhaben", so der CEO. Sie wollten Actelion nicht durch das Vorgehen des Hedgefunds gestört sehen. Ein an der Finanzanalystenkonferenz anwesender Vertreter von Elliot bezeichnete den Hedgefund als "langfristigen Anleger".
WEITERES WACHSTUM UND HÖHERE MARGEN
Das Actelion-Management hat für das Jahr 2011 weiteres Wachstum budgetiert. Die Barerträge ohne vertraglich vereinbarte Zahlungen sollen in Lokalwährungen (LW) um knapp 20% wachsen, sagte CFO Oakley. Weiter sieht er unverändert ein Wachstum des Produktumsatzes im mittleren einstelligen Bereich (in LW). Andererseits soll der Betriebsaufwand soll 2011 "etwa auf dem Niveau von 2010" bleiben. Entsprechend sieht der CFO eine Erhöhung der Margen. CEO Clozel stellte weiter für die Zukunft regelmässige Dividendenzahlungen in Aussicht. Auch das Aktienrückkaufprogramm soll weitergeführt werden. Eine Schätzung von Betriebsergebnis und Gewinn pro Aktie wurde für später in Aussicht gestellt.
Die Produktpipeline entwickle sich planmässig, sagte CEO Clozel weiter. "Wir werden Ende dieses Jahr 14 bis 15 Produktkandidaten in klinischen Entwicklungsphasen haben". Darüber hinaus ist das Unternehmen laufend im Gespräch mit möglichen Produktpartnern und sucht nach Einlizenzierungen. Zudem sollen in Kürze Phase-III-Daten zum Tracleer-Nachfolger Macitentan vorliegen. Im weiteren Jahresverlauf sollen Studienergebnisse zu vier Produkten im mittleren Entwicklungsstadium folgen.
An der Börse legen die Titel gegen 14.50 Uhr um 0,9% zu. Der Gesamtmarkt verliert derweil 0,4%.
rt/ps

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???