Navigation

Adidas leidet unter Wechselkursschwankungen - verpasst Umsatzziel in Russland

Dieser Inhalt wurde am 30. November 2009 - 11:50 publiziert

MÜNCHEN (awp international) - Europas grösster Sportartikelkonzern Adidas wird sein Umsatzziel für den russischen Markt wegen ungünstiger Wechselkurse nicht schaffen. "Wir wollten 2010 eine Milliarde Dollar Umsatz in Russland machen. Das ist so nicht zu halten", sagte Vorstandschef Herbert Hainer der "Süddeutschen Zeitung" (Montagausgabe). Dabei stiegen die Umsätze auf Rubelbasis sogar leicht. Wie der Rubel, habe auch das britische Pfund an Wert verloren. In Brasilien und Argentinien schlügen die Wechselkursschwankungen ebenfalls negativ zu Buche. In der Gewinn- und Verlustrechnung müssten alle Umsätz auf Euro zurückgeführt werden. "Langfristig erleben wir aber auch einen positiven Effekt, weil wir die Produkte, die meist in Dollar bezahlt werden, günstiger einkaufen können."/stb/wiz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?