Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HERZOGENAURACH (awp international) - Europas grösster Sportartikelkonzern Adidas hat im Krisenjahr 2009 deutlich weniger verdient. Nach acht Jahren stetigen Wachstums in Folge sank der Überschuss im Vergleich zum Vorjahr um 61,8 Prozent auf 245 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis ging um 52,6 Prozent auf 508 Millionen Euro zurück, wie Adidas am Mittwoch in Herzogenaurach mitteilte. Belastet hatten neben den Kosten für den Konzernumbau, Währungsverluste, Lagerräumungsverkäufe und höhere Beschaffungskosten. In der Wirtschaftskrise war zudem die Nachfrage in fast allen wichtigen Märkten zurückgegangen. Der Umsatz fiel um 3,9 Prozent auf 10,381 Milliarden Euro. Insgesamt verfehlte der Konzern die Markterwartungen.
Adidas hatte im vierten Quartal höhere Marketingkosten im Zusammenhang mit der in diesem Sommer anstehenden Weltmeisterschaft sowie für die US-Tochter Reebok. Die Aktionäre sollen für 2009 0,35 Euro Dividende je Aktie (Vorjahr: 0,50) bekommen. Künftig will Adidas einen grösseren Anteil des Gewinns ausschütten./she/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???