Navigation

Türe Nummer 1: Aargau

Der Aargauer Export-Schlager: Die Rüeblitorte lomalou

Fangen wir doch gleich mit der berühmten Aargauer Rüeblitorte an. 

Dieser Inhalt wurde am 01. Dezember 2019 - 00:15 publiziert

Dass der Kanton als Rüeblikanton bezeichnet wird, basiert vermutlich auf einer Verwechslung. 

Historiker gehen davon aus, dass der Begriff tatsächlich auf die in der Region liegenden Anbaugebiete der Zuckerrüben zurückgeht.

Eigentlich müsste der Kanton Aargau also Rübenkanton heissen. Rüebli oder Rüben hin oder her: Die Aargauer Spezialität ist und bleibt die Rüeblitorte.

Kennen Sie schon unsere 📱 "SWI plus"-App 📱
Mit ihr erhalten Sie täglich ein kurzes Briefing mit den wichtigsten Themen und Debatten aus der Schweiz:
👉 AndroidExterner Link oder 👉 iPhoneExterner Link

End of insertion

Hier das Rezept:

Zutaten: 

250g Zucker; 5 Eigelbe;  2 Esslöffel heisses Wasser; 250g Rüebli, fein gerieben; 250g Mandeln; 1 Bio-Zitrone, abgeriebene Schale und Saft; 2 Esslöffel Kirsch; 80 g Mehl; 2 Teelöffel Backpulver; 5 Eiweisse; 1 Prise Salz; 300g Puderzucker; 2 Esslöffel Kirsch oder Zitronensaft; 2 Esslöffel Wasser; 12 Marzipanrüebli

Zubereitung:

Biskuitteig: Zucker, Eigelbe und Wasser in einer Schüssel mit den Schwingbesen des Handrührgeräts ca. 5 Min. schaumig rühren. Rüebli und alle Zutaten bis und mit Kirsch unter die Masse mischen. 

Mehl und Backpulver mischen, daruntermischen. Eiweisse mit dem Salz steif schlagen, mit dem Gummischaber sorgfältig unter die Masse ziehen. Teig in die Form füllen. 

Backen: ca. 55 Min. in der unteren Hälfte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens. Herausnehmen, etwas abkühlen, Formenrand entfernen, Torte auf ein Gitter stürzen, auskühlen. Torte mit dem Gitter auf ein Backpapier stellen.

Puderzucker, Kirsch und Wasser gut verrühren, auf die Tortenmitte giessen, unter Bewegen über die Oberfläche und den Rand fliessen lassen. Marzipanrüebli auf die noch feuchte Glasur legen, trocknen lassen.

(Quelle: bettybossy.chExterner Link)


Der Advent ist – zumindest in der Schweiz – die Zeit der Mandarindli, Weihnachtsguetzli und des Glühweins. Er ist aber auch die Zeit der Besinnlichkeit, des Lichts, der Vorfreude, Familie und Heimat. Ebendiese Heimat möchten wir Ihnen in der Vorweihnachtszeit Tag für Tag, Adventstürchen für Adventstürchen näherbringen.

Wir begleiten Sie durch die Adventszeit und stellen Ihnen jeden Tag eine kulinarische Spezialität aus einem anderen Kanton vor. Ein Stück Heimat also – egal, wo Sie gerade sind.

Und falls Sie die Lust zum Nachbacken oder -kochen packt, liefern wir Ihnen gleich das Rezept dazu.

End of insertion

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.