Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BERLIN (awp international) - Die Flugverbote wegen der Vulkanasche haben die Fluggesellschaft Air Berlin im zweiten Quartal in die roten Zahlen gedrückt. Das Unternehmen flog unterm Strich einen Verlust von 56,9 Millionen Euro ein, wie die Gesellschaft am Dienstagabend mitteilte. Vor einem Jahr hatte die zweitgrösste deutsche Fluglinie noch einen Gewinn von 7,1 Millionen Euro ausgewiesen. Der Umsatz im den Monaten April bis Juni legte um 4,9 Prozent auf 877 Millionen Euro zu. Dabei profitierte Air Berlin von der Übernahme der europäischen Städteflüge von Tuifly im vergangenen Oktober.
Auf vergleichbarer Basis, das heisst mit pro forma in die Vorjahreszahlen eingerechneten Erlösen der übernommenen Tuifly-Geschäfte, ergibt sich allerdings ein Rückgang der Erlöse um rund 6 Prozent. Weitere Angaben zum Zahlenwerk will Air Berlin an diesem Donnerstag vorstellen./enl/juw/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???