Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/LONDON (awp international) - Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben am Montag ihre Verluste vom Freitag wieder mehr als wettgemacht. Händler verwiesen auf die Erholung der US-Börsen in der letzten Handelsstunde am Freitag, in der die Indizes ihre Verluste deutlich reduzieren konnten. "Die Märkte sind wieder zurück und sie entwickeln sich nach einem Wochenende ohne schlechte Nachrichten derzeit stark", sagte Simon Denhman, Geschäftsführer von London Capital Group.
Der EuroStoxx 50 stieg gegen Mittag um 1,46 Prozent auf 2.820,00 Punkte zu. In Paris stieg der CAC-40-Index um 1,47 Prozent auf 3.770,74 Punkte, der FTSE 100 in London gewann 1,34 Prozent auf 5.404,10 Punkte.
Wichtige Unternehmens- und Konjunkturdaten stehen am Montag nicht an, allerdings spielt die Entwicklung an den Rohstoffmärkten eine Rolle. In London profitierten denn auch die Minenwerte von den höheren Rohstoffpreisen. Titel des Platinförderers Lonmin stiegen um 2,25 Prozent auf 1.592 Pence, die des Kupferproduzenten Antofagasta gewannen 2,05 Prozent auf 1.046 Pence. Energie-Werte rückten im Zuge der festeren Ölpreise vor. So legten im Eurostoxx 50 Total um 2,30 Prozent auf 40,93 Euro zu. Im "Footsie" waren BP mit plus 2,22 Prozent auf 434,80 Pence gefragt. Konzernaussagen zufolge ist das Leck in der Ölquelle im Golf von Mexiko nach monatelangem Kampf inzwischen abgedichtet und die Aufräumarbeiten haben begonnen. Parallel laufen noch Entlastungsbohrungen.
Zu den stärksten Werten in Grossbritannien zählten ferner International Power mit einem Kursplus von über 2 Prozent. Der Versorger und der französische Konkurrent GDF Suez könnten schon in den kommenden Tagen eine Fusionsvereinbarung vermelden, berichteten britische Zeitungen. Am Dienstag legen zudem beide Unternehmen ihre Halbjahreszahlen vor. GDF Suez verteuerten sich in Paris um 1,76 Prozent auf 26,65 Euro.
Finanzwerte, die am Freitag noch auf der Verliererseite zu finden waren, verbuchten ebenfalls wieder Kursgewinne. Intesa SanPaolo gewannen knapp 2 Prozent, ING legten um 2,10 Prozent zu. Legal & General Group waren in London bester Wert mit plus 3,21 Prozent auf 89,90 Pence./ajx/ag

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???