Navigation

AKTIEN EUROPA: Fest - Banken und Rohstoffwerte tragen Aufwärtsbewegung

Dieser Inhalt wurde am 19. Oktober 2009 - 12:20 publiziert

PARIS/LONDON (awp international) - Nach dem Rücksetzer zum Wochenschluss haben die wichtigsten europäischen Aktienindizes am Montag ihren positiven Trend dank freundlicher US-Vorgaben wieder aufgenommen. Der EuroStoxx 50 gewann bis zum Mittag 1,34 Prozent auf 2.932,42 Zähler. Der Pariser CAC-40-Index stieg um 1,12 Prozent auf 3.874,68 Punkte. In London ging es für den FTSE 100 um 1,20 Prozent auf 5.252,73 Zähler nach oben.
Die Berichtssaison nimmt in Europa erst im weiteren Wochenverlauf richtig an Fahrt auf. Bis dahin richten sich die Augen vor allem an die Wall Street und die Quartalsbilanzen der US-Unternehmen. Zum Wochenauftakt stehen nach Börsenschluss Apple und Texas Instruments auf dem Plan. Gerade in Apple setzten die Anleger Hoffnung und hohe Erwartungen, sagte Justin Urquhart Stewart von Seven Investment Management.
Die Aufwärtsbewegung der Standardwerte-Indizes wurde vor allem getragen von Banken und Rohstoff-Titeln. Hinter dem grössten Gewinner Deutsche Börse folgten im EuroStoxx Papiere der Societe Generale mit plus 3,14 Prozent auf 48,59 Euro. Intesa SanPaolo verteuerten sich um 2,10 Prozent auf 3,1675 Euro. UBS gewannen in der Schweiz 1,11 Prozent auf 19,12 Franken vor ebenfalls festen Credit-Suisse-Papieren .
In London dominierten dagegen Rohstoff-Werte. Sie profitierten von steigenden Edelmetall- und Ölpreisen, hiess es am Markt. Ein Barrel (159 Liter) Rohöl der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im November stieg in der Nacht zum Montag auf bis zu 79,05 Dollar. Dies ist der höchste Stand seit November 2008. Papiere des Silberproduzenten Fresnillo setzten sich mit plus 3,77 Prozent auf 854,50 Pence an die Spitze des "Footsie". Anglo American zogen um 3,23 Prozent auf 2.271 Pence an. Analyst Grant Sporre von der Deutschen Bank nahm die Bewertung der Papiere des Minenkonzerns nach den vorerst auf Eis gelegten Übernahmeplänen von Xstrata mit "Buy" und Kursziel 2.520 Pence wieder auf. Die alte Einstufung hatte bei "Hold" mit Ziel 1.210 Pence gelegen.
Beste Öltitel waren Royal Dutch Shell mit einem Zuwachs von 1,83 Prozent auf 1.893 Pence. Im EuroStoxx gewannen Repsol-YPF 2,17 Prozent auf 19,05 Euro, Total zeigten sich ebenfalls fest.
Gestützt auf deutliche Kursgewinne des Schwergewichts Nestle setzte sich der Nahrungsmittel- und Getränkesektor an die Spitze der marktbreiten Branchenübersicht. Nestle sprangen nach einer positiven Studie um 3,96 Prozent auf 45,12 Schweizer Franken an. UBS-Analyst Alan Erskine hob sein Votum von "Neutral" auf "Buy" und stockte das Kursziel von 43 auf 50 Franken auf. Der Kurs der Beteiligung Alcon sei auf ein Niveau gestiegen, auf dem die Verkaufsoption von Nestle fast der Kaufoption von Novartis für den Augenheilmittel-Spezialisten entspreche. Dies mache einen schnelleren Abschluss der Komplettübernahme durch Novartis wahrscheinlich, so Erskine. Nestle würde unter den Konsumtiteln zum am niedrigsten bewerteten Blue Chip.
Novartis-Aktien folgten dem Markttrend nicht und büssten als einer der wenigen Verlierer 0,19 Prozent ein auf 51,85 Franken. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat zusätzliche Informationen im Rahmen der Zulassungsprüfung für den Bronchodilator QAB149 (Indacaterol) zur Behandlung von chronischer Lungenerkrankungen (COPD) gefordert. Für WestLB-Analyst Oliver Kämmerer kam die Antwort der FDA schneller als erwartet. Es sei noch nicht sicher, ob zusätzliche klinische Tests von Nöten sind, was zu einer deutlichen Verzögerung des Zulassungsprozesses führen würde. Nokia knüpften mit minus 1,43 Prozent auf 8,960 Euro an den jüngsten Negativtrend nach dem Quartalsbericht an./RX/ag/tw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?