Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/LONDON (awp international) - Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben am Freitag bei dünnem Handel weiter zugelegt. Der EuroStoxx 50 lag am Mittag mit 0,56 Prozent im Plus bei 2.730,49 Punkten. Am Vortag hatte sich der europäische Leitindex nach seinem zuvor fulminanten Start in den neuen Monat kaum bewegt. In Paris kletterte der CAC 40 zuletzt um 0,58 Prozent nach oben auf 3.652,50 Punkte, der Londoner FTSE 100 legte 0,51 Prozent auf 5.398,58 Punkte zu. Vor dem am Nachmittag mit grosser Spannung erwarteten Arbeitsmarktbericht aus den USA hielten sich die Anleger aber trotz der verbesserten Stimmung spürbar zurück, sagten Börsianer.
Im EuroStoxx 50 gewannen GDF Suez an der Spitze 1,70 Prozent auf 25,975 Euro. Die Franzosen arbeiteten mit der brasilianischen Eletrobras bei der Entwicklung von Projekten in Lateinamerika und Afrika zusammen, sagten Händler. RWE-Aktien gewannen auch im Versorgerbereich 1,39 Prozent auf 53,300 Euro. Dem "Handelsblatt" zufolge will Bundespräsident Christian Wulff dem Rat seiner Verfassungsjuristen folgen und einer Verlängerung der Laufzeiten von höchstens neun Jahren zustimmen. Dies sei das Maximum, ohne dass eine Zustimmung der Länder eingeholt werden müsse. Der Stoxx Europe 600 Utilities legte mit plus 0,46 Prozent aber nur moderat zu.
Repsol-YPF gaben indes als schwächster Wert des europäischen Leitindex 0,74 Prozent auf 18,755 Euro ab. Die Ölpreise sind am Freitag vor dem mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktbericht leicht gesunken. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Oktober 74,66 US-Dollar und damit etwas weniger als am Vortag. Iberdrola legten 0,05 Prozent auf 5,6630 Euro zu. In London gewannen BP ebenfalls nur unterdurchschnittliche 0,18 Prozent auf 393,30 Pence. Der Stoxx Europe 600 Oil & Gas Index verbesserte sich indes um 0,43 Prozent.
Synthes waren mit plus 3,10 Prozent auf 119,90 Franken unterdessen der Favorit im Schweizer Standardwertebarometer Swiss-Market-Index (SMI) . Händler begründeten das Plus mit der Spekulation auf eine zusätzliche Ausschüttung an die Aktionäre, die wegen des hohen Kassenbestands des Medizintechnikunternehmens./fat/ck

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???