Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/LONDON (awp international) - Die wichtigsten europäischen Aktienindizes haben sich am Mittwoch nach einer überraschenden Gewinnwarnung der französischen Grossbank Societe Generale kaum verändert gezeigt. Die enttäuschende Gewinnentwicklung des Instituts im vierten Quartal bremse die Kurserholung an den Märkten nach den kräftigen Verlusten vom Vortag, hiess es von Händlern.
Der EuroStoxx 50 hielt sich im Mittagshandel kaum verändert bei 2.974,72 Punkten. Für den CAC-40-Index ging es in Paris um 0,17 Prozent auf 3.993,00 Punkte nach unten. Der FTSE 100 verlor 0,36 Prozent auf 5.478,91 Zähler. Gegen Mittag liessen die Futures für den Handel an den US-Börsen ebenfalls einen kaum veränderten Auftakt an der Wall Street erwarten.
An der Spitze der Verlierer im EuroStoxx 50 standen die Aktien der Societe Generale mit einem Minus von 3,87 Prozent auf 49,67 Euro. Wegen fauler Wertpapiere warnte das Institut die Anleger vor einem nur geringen Gewinn im Schlussquartal 2009. Abschreibungen und Risikovorsorge für strukturierte Anlagen hätten das Ergebnis mit etwa 1,4 Milliarden Euro vor Steuern belastet. Immerhin zeigte sich die Bank für das Jahr 2010 positiv gestimmt.
Nach der Gewinnwarnung der Societe Generale mussten auch andere europäische Bankenwerte Kursverluste verkraften. So verloren beispielsweise die Aktien der BNP Paribas 1,45 Prozent auf 57,62 Euro und die Papiere von Barclays gaben an der Börse in London um 1,42 Prozent auf 312,20 Pence nach.
Zu den grösseren Verlierern am Markt zählten auch die Aktien des Ölkonzerns Royal Dutch Shell . Die Papiere gerieten nach einer Abstufung an der Börse in London unter Verkaufsdruck und verloren 1,70 Prozent auf 1.793,00 Pence. Am Morgen veröffentlichte Morgan Stanley die Abstufung der Shell-Aktien von zuvor "Equalweight" auf nunmehr "Underweight". Ausserdem gebe es am Markt Gerüchte, dass führende Analysten die Gewinnprognose für das vierte Quartal kräftig senken könnten. Der Konzern selbst lehnte unterdessen einen Kommentar zu den Spekulationen ab.
Schliesslich reagierten einzelne Aktien deutlich auf weitere Umstufungen: So rutschten die Papiere von TomTom , einem niederländischen Anbieter von Navigationsgeräten, um 1,74 Prozent auf 6,95 Euro ab, nachdem Experten von Goldman Sachs die Bewertung von "Buy" auf "Neutral" gesenkt hatten. Ausserdem verloren Aktien des Schweizer Logistik-Konzerns Kühne & Nagel 2,21 Prozent auf 99,55 Franken, nachdem UBS die Bewertung ebenfalls von "Buy" auf "Neutral" zurückgenommen hatte./jkr/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???