Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/LONDON (awp international) - Aufkeimende Unsicherheit über die Zukunft von Bundesbank-Präsident Axel Weber hat die Anleger an den europäischen Aktienmärkten am Mittwoch dazu verleitet, Kasse zu machen. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 fiel am Mittag um 0,28 Prozent auf 3.033,92 Punkte, nachdem er am Vortag noch auf dem höchsten Stand seit Anfang Oktober 2008 aus dem Handel gegangen war. In Paris lag der Leitindex Cac 40 mit 0,16 Prozent im Minus bei 4.101,66 Punkten. Am deutlichsten waren indes die Verluste in London, wo der Leitindex FTSE 100 um 0,33 Prozent auf 6.071,48 Punkte nachgab.
Am Markt sorgten Händlern zufolge Gerüchte für Verunsicherung, wonach Bundesbank-Präsident Axel Weber zurücktreten könnte. Mangels richtungsweisender Impulse hatten die wichtigsten Indizes zuvor lange Zeit auf Höhe ihrer Schlusskurse vom Vortag gelegen, was Händler auf gemischt ausgefallene Unternehmenszahlen und uneinheitliche Vorgaben aus Übersee zurückführten. Am Nachmittag dürften Anleger ihr Interesse indes noch auf eine Anhörung des US-Notenbankpräsidenten Ben Bernanke vor dem Haushaltsausschuss des Kongresses richten.
Unter den Gewinnern tauchten vornehmlich Aktien aus dem Chemiesektor auf, dessen Teilindex Stoxx 600 Chemicals um 0,60 Prozent zulegte. Aus der Branche stiegen Syngenta in Zürich um 3,71 Prozent auf 318,30 Schweizer Franken, nachdem der Agrochemie-Konzern mit seinen Zahlen zum Gesamtjahr 2010 die Erwartungen übertroffen hatte. Gefragt waren aber auch Versorgeraktien: Der Branchenindex Stoxx 600 Utilities legte ebenfalls um 0,60 Prozent zu.
Nach Zahlen gab es allerdings auch Verluste. Sanofi-Aventis etwa sanken als schwächster Wert im EuroStoxx 50 um 2,09 Prozent auf 50,07 Euro. Der französische Pharmakonzern stellt sich wegen zunehmender Generika-Konkurrenz für wichtige Medikamente auf schwierigere Zeiten ein und rechnet 2011 mit einem Gewinnrückgang. Für die Peugeot-Aktien ging es in Paris gar um 3,27 Prozent nach unten, obwohl die Jahreszahlen auf positive Reaktionen gestossen waren. Händler begründeten dies mit Gewinnmitnahmen, nachdem die Aktien am Vortag bester Wert im französischen Leitindex Cac 40 waren.
In London liessen schwächer als erwartet ausgefallen Zahlen zum vierten Quartal die Papiere des Konsumgüterherstellers Reckitt Benckiser um 5,66 Prozent auf 3.250 Pence absacken. Papiere von London Stock Exchange schnellten indes um fast 10 Prozent hoch, nachdem der Börsenbetreiber den Plan einer Fusion mit der Börse Toronto bekanntgab. Vestas Wind Systems dagegen profitierten von Zahlen zum letzten Jahresviertel und stiegen in Kopenhagen um 4,52 Prozent auf 185,10 dänische Kronen./tih/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???