Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/LONDON (awp international) - Angesichts enttäuschender Konjunkturdaten aus Deutschland haben die wichtigsten europäischen Aktienmärkte am Dienstag leichte Verluste verbucht. Die Konjunkturzuversicht deutscher Finanzexperten hat sich im September kräftig eingetrübt. Zudem warteten die Anleger auf neue Konjunkturdaten aus den USA, erklärten Börsianer die Zurückhaltung am Markt. Der EuroStoxx 50 sank gegen Mittag um 0,34 Prozent auf 2.795,59 Punkte. Der Pariser CAC-40-Index fiel um 0,18 Prozent auf 3.760,50 Punkte und in London gab der FTSE 100 um 0,14 Prozent auf 5.557,91 Punkte nach.
Die Aktien von Philips Electronics zählten mit minus 1,99 Prozent auf 23,60 Euro zu den schwächsten Werten im EuroStoxx 50. Der niederländische Elektronikkonzern hatte zwar seine Wachstumsziele für den Zeitraum zwischen 2011 und 2015 erhöht. Dies habe ihn jedoch nicht überrascht, meinte ING-Analyst Jan Hein de Vroe. Zudem hätten die Philips-Papiere in diesem Jahr bereits um 16 Prozent zugelegt und sich besser als der Amsterdamer Leitindex entwickelt, relativierten Händler die Kursverluste.
Im FTSE 100 fielen die Aktien von Tui Travel um 2,26 Prozent auf 220,80 Pence. Merrill Lynch hatte die Titel des Reiseveranstalters von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Ziel von 270 auf 230 Pence gesenkt. Angesichts fehlender signifikanter Kurskatalysatoren sei die Aktie derzeit fair bewertet, schrieb Analystin Lena Thakkar in einer Studie vom Dienstag.
Vodafone-Chef Vittorio Colao will den Mobilfunkkonzern zu einem integrierten Telekomkonzern und Datendienstleister umkrempeln. "Vodafone hat eine Phase durchlebt, in der das Unternehmen geographisch expandiert und sich auf den Mobilfunk konzentriert hat. Nun sind wir in einer Phase, in der wir mehr an Konsolidierung und totale Kommunikation denken müssen", zitierte das "Wall Street Journal Europe" den Vodafone-Chef. Als zusätzliche Dienste nimmt Colao zum Beispiel Festnetz-Telefonie und Breitbandangebote, aber auch Internetfernsehen ins Visier. Die Vodafone-Titel sanken um 0,16 Prozent auf 159,95 Pence.
Zu den Favoriten im "Footsie" aber zählten die Aktien des von Cobham , die um 1,80 Prozent auf 237,90 Pence stiegen. Credit Suisse hatte die Papiere des Luftfahrt- und Rüstungsunternehmens in einer Sektorstudie von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft. Während bei der zivilen Luftfahrt das Risiko einer Wachstumsabschwächung im vierten Quartal 2010 unterschätzt werde, könne bei den Rüstungskonzernen mit einer positiven Überraschung gerechnet werden, schrieben die Analysten. Beim US-Verteidigungshaushalt seien keine weiteren grösseren Kürzungen zu erwarten.
Nokia-Papiere fielen in dem schwachen Umfeld um 1,71 Prozent auf 7,76 Euro. Der Handyhersteller stellte drei neue Smartphones vor, mit denen er dem Wettbewerbern Research In Motion (RIM) und Apple Konkurrenz machen möchte.
Der Schweizer Baustoffhersteller Holcim will vor allem sein Geschäft in den Schwellenländern ausbauen. Dabei beabsichtigt der HeidelbergCement-Konkurrent auch über Zukäufe wachsen. Für eine grössere Übernahme sei Holcim bereit, Geld in die Hand zu nehmen, erläuterte Markus Akermann in einer Präsentation in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri. Allerdings müsse auch der Preis stimmen. Holcim-Titel fielen in Zürich um 1,01 Prozent auf 64,00 Franken./la/tih

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???