Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/LONDON (awp international) - Die europäischen Aktienmärkte sind am Dienstag ins Minus abgerutscht. Nach einem etwas höheren Start fiel der europäische Leitindex EuroStoxx 50 gegen Mittag um 0,69 Prozent auf 2.894,60 Punkte. Auch in Paris und London waren Verluste zu verzeichnen. Der französische Leitindex Cac 40 gab um 0,55 Prozent auf 3.955,05 Punkte nach. Der britische FTSE 100 lag mit 0,25 Prozent im Minus bei 5.889,80 Punkten.
Laut Händlern wirkte sich die anhaltende Unsicherheit am Markt belastend aus. Dazu beigetragen habe weiterhin eine Mixtur aus dem Atomdesaster in Japan, den Unruhen im Nahen Osten und der Sorge um die portugiesischen Staatsfinanzen. Der japanische Ministerpräsident Naoto Kan hatte die Lage im havarierten Kernkraftwerk Fukushima am Morgen weiterhin als "unvorhersehbar" beschrieben. Weitere Börsianer begründeten die Verluste jedoch auch damit, dass einige Investoren wegen des anstehenden Quartalsendes ihre im bisherigen Jahresverlauf erzielten Gewinne mitnehmen.
Schwäche zeigte vor allem der Bankensektor, dessen Branchenindex Stoxx 600 Banks um 1,11 Prozent nachgab. Unter Druck kamen dabei vor allem die Papiere von italienischen Finanzinstituten. Intesa SanPaolo sackten am Ende des EuroStoxx um 3,49 Prozent auf 2,214 Euro ab. Unicredit büssten knapp dahinter 3,41 Prozent auf 1,813 Euro ein. Begründet wurde dies mit einer angekündigten Kapitalerhöhung des Kontrahenten UBI Banca, dessen Papiere in Mailand um fast 10 Prozent abrutschten. Analysten äusserten daraufhin Bedenken, dass weitere Banken dem Beispiel folgen könnten. Die Branche wartete aber auch gespannt auf im Laufe der Woche erwartete Ergebnisse eines erneuten Banken-Stresstests in Irland.
Stärkster Wert im EuroStoxx waren dagegen die 1,08 Prozent festeren Papiere von Philips Electronics , die sich von einem am Vortag erlittenen Kursrutsch erholten. Händler verwiesen allerdings auch auf den verkündeten Börsengang von Osram. Siemens will die Lichttochter, die in Konkurrenz zur Lichtsparte von Philips steht, im Herbst an die Börse bringen.
Zu den Gewinnern gehörten aber auch Werte aus dem Rohstoffsektor. Der Teilindex Stoxx 600 Basic Materials stieg als bester Sektorindex um 0,43 Prozent. Vedanta Resources gehörten in London mit plus 1,19 Prozent auf 2.202 Pence zu den gefragtesten Werten. Rio Tinto , Lonmin und BHP Billiton legten auf den Rängen zwischen 0,8 und 1,1 Prozent zu./tih/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???