Navigation

AKTIEN EUROPA/Ausblick: Freundlicher Wochenstart erwartet

Dieser Inhalt wurde am 23. November 2009 - 08:40 publiziert

PARIS/LONDON (awp international) - Die Börsen in Europa dürften am Montag freundlich in die neue Woche starten. Der Future auf den EuroStoxx 50 deutete eine um knapp ein Prozent höhere Eröffnung an. Finspreads erwartet den FTSE 100 in London mit 0,78 Prozent im Plus. Börsianer sehen vor allem die Erholung im späten Handel der Wall Street als Impulsgeber, die den Dow Jones Industrial fast noch in die Gewinnzone führte. Der Future auf den US-Leitindex gewann seit dem Börsenschluss vom Freitag 0,78 Prozent. In Tokio blieb die Börse wegen eines Feiertags geschlossen.
Im Lauf des Vormittags könnten die europäischen Einkaufsmanagerindizes einige Impulse geben, bevor dann am Nachmittag Daten vom US-Immobilienmarkt für Bewegung sorgen dürften. "Allerdings ist eine generelle Vorsicht am Markt zu spüren und Anleger wägen an solch ruhigen Tagen ab, ob Aktien überhaupt noch viel weiter steigen können", sagte Analyst Ben Potter von IG Markets.
Werte aus der Automobil- und Zuliefererbranche könnten in Bewegung kommen. So baut der weltgrösste Reifenhersteller Michelin die Produktionen in Brasilien, China, Indien und Russland aus. In Resende in Brasilien solle 2013 ein neues Werk anlaufen, sagte Konzernchef Michel Rollier der Pariser Finanzzeitung "La Tribune" (Samstag). "Die Investition beläuft sich auf mehrere hundert Millionen Dollar." Unterdessen hält Fiat -Chef Sergio Marchionne Werkschliessungen in Italien für unabdingbar. Alle sechs Produktionsstätten im Land zu erhalten, sei wegen der eingebrochenen Autoverkäufe "nicht machbar und fernab jeder industriellen Logik", sagte Marchionne am Freitagabend in Turin.
In London geht das Tauziehen um Cadbury weiter. Medienberichten zufolge plant der US-Süsswarenriese Hershey mit einem Gegenangebot den US-Lebensmittelgiganten Kraft Foods auszustechen. Demnach erwägt Hershey, sich den britischen Marktführer sogar alleine einzuverleiben. Zuletzt war spekuliert worden, dass Hershey mit dem italienische Ferrero-Konzern eine gemeinsame Offerte vorlegen könnte. Nach Informationen des "Wall Street Journals" und britischer Medien treibt die Stiftung, die Hershey kontrolliert, eine 17 Milliarden Dollar (11,4 Milliarden Euro) schwere Gegenofferte für Cadbury voran. Nach Medienberichten soll auch Nestle überlegen, in das Bieterrennen einzusteigen.
Auch Umstufungen könnten Einzelwerte bewegen. JPMorgan hat Aktien des Einzelhändlers Sainsbury von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 370 auf 350 Pence gesenkt. Die Analysten befürchten in nächster Zeit einigen Umsatzdruck. Zudem führe Sainsbury den Konkurrenzkampf mittlerweile aggressiver und weniger rational.
dr/la

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?