Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/LONDON (awp international) - Der Kursrutsch an der Wall Street und in Tokio dürfte auch die europäischen Börsen am Freitag zum Auftakt belasten. Die Schuldenprobleme der Eurozone sorgen weiter für Sorgenfalten. Der Future auf den EuroStoxx 50 lag um 8.05 Uhr um 0,41 Prozent tiefer als zum Handelsschluss des europäischen Leitindex am Vortag. Finspreads taxierte den FTSE 100 um 0,37 Prozent schwächer.
Zwar gebe es einigen Raum für eine Erholung, so Marktanalyst Ben Potter von IG Markets. Allerdings sei es mit den Sorgen um die wirtschaftliche Erholung, fallenden Rohstoffpreisen und einer steigenden Nervosität schwierig, positive Aspekte zu finden. "Der US-Arbeitsmarktbericht wird im Endeffekt darüber entscheiden, wie wir die Woche abschliessen." Unternehmensseitig stehen Unternehmen wie Enel, LVMH, Julius Bär und Syngenta im Blick - letztere dürften insbesondere von einem Aktienrückkaufprogramm profitieren. Rohstoffwerte könnten wie auch in Tokio und Australien unter Druck stehen./ag/la

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???