Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/LONDON (awp international) - Die wichtigsten europäischen Aktienindizes sind am Mittwoch belastet von negativen Vorgaben und einer Risikoaversion der Anleger etwas leichter in den Handel gestartet. Der EuroStoxx 50 fiel in den ersten Handelsminuten um 0,46 Prozent auf 2.602,64 Punkte. In Paris verlor der CAC-40-Index 0,49 Prozent auf 3.473,85 Punkte. Der Londoner FTSE 100 sank um 0,36 Prozent auf 5.137,40 Punkte. Vor dem Hintergrund schwächelnder Märkte in den USA und in Asien blieben Investoren riskanteren Anlagen fern, sagten Händler. Die im Tagesverlauf zur Veröffentlichung anstehenden Konjunkturdaten aus Europa und den USA würden zwar genau geprüft werden, angesichts der Risikoaversion sei eine fundamentale Änderung der Marktlage durch die Daten aber unwahrscheinlich, sagte Analyst Ben Potter von IG Markets.
Heineken verloren nach einem freundlichen Start zuletzt 0,50 Prozent auf 34,585 Euro. Der niederländische Braukonzern hatte im ersten Halbjahr mehr Gewinn erzielt als von Analysten erwartet worden war. Der Umsatz war allerdings hinter den Prognosen zurückgeblieben. Indes notierten BHP Billiton mit minus 0,33 Prozent bei 1.797 Pence. Der Bergbaukonzern hatte nach einem Gewinnanstieg im zweiten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres einen vorsichtigen Ausblick gegeben./he/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???