Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON/PARIS (awp international) - Der europäische Aktienmarkt ist am Montag mit kräftigen Verlusten in die neue Woche gestartet. Der EuroStoxx 50 büsste am Ende der ersten halben Handelsstunde 1,85 Prozent auf 2.801,29 Punkte ein. Der Londoner FTSE 100 gab um 1,52 Prozent auf 5.858,12 Punkte nach, in Paris verlor der CAC 40 1,78 Prozent auf 3.919,90 Punkte. Dominierender Unsicherheitsfaktor bleibe die Schuldenkrise in Europa, sagte ein Börsianer. Dies habe auch an der Wall Street und in Tokio belastet und sorge so für schwache Vorgaben aus Übersee. Besonders gespannt warteten Anleger auf die Diskussion über die Nachfolge an der Spitze des Internationalen Währungsfonds (IWF).
Am Ende des EuroStoxx sackten die Papiere von Intesa SanPaolo um 11,25 Prozent auf 1,72 Euro ab. Laut Analyst Domenico Santoro von Nomura wird die Aktie an diesem Montag ex Bezugsrecht für die geplante 5 Milliarden Euro schwere Kapitalerhöhung sowie ex Dividende gehandelt. Angesichts der Kapitalmassnahme und einer wenig begeisternden Umsatzentwicklung im ersten Quartal senkte der Experte sein Kursziel von 2,70 auf 2,25 Euro. Derweil gab es im europäischen Leitindex keinen einzigen Gewinner. AB Inbev waren mit einem Minus von 0,39 Prozent noch der beste Wert./tih/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???