Navigation

AKTIEN EUROPA/Eröffnung: Leicht im Plus - Telefonica sehr gefragt (AF)

Dieser Inhalt wurde am 09. Oktober 2009 - 10:30 publiziert

PARIS/LONDON (awp international) - Die europäischen Börsen haben am Freitag an die Vortagesgewinne angeknüpft. Nach einem leicht negativen Auftakt in Folge impulsloser Vorgaben drehten die Indizes bereits nach wenigen Handelsminuten zurück in die Gewinnzone. Der EuroStoxx 50 gewann 0,22 Prozent auf 2.893,88 Zähler. Zeitweise rückte er bis auf 12 Punkte an sein Jahreshoch heran. Der Pariser CAC-40-Index legte 0,11 Prozent auf 3.810,97 Punkte zu. In London stieg der FTSE 100 0,12 Prozent auf 5.160,81 Zähler.
Marktteilnehmer machten vor allem anziehende Finanztitel für den Dreh ins Plus verantwortlich. In der Spitzengruppe des EuroStoxx befanden sich die Banktitel der ING mit plus 1,96 Prozent auf 12,74 Euro und Intesa SanPaolo , die um 1,15 Prozent auf 3,0875 Euro anstiegen. Der noch festere Versicherungssektor würde repräsentiert durch Allianz , die 0,82 Prozent auf 87,28 Euro zulegten.
Wie am Vortag fielen Lloyds Banking Group aus dem Rahmen und verloren weitere 1,18 Prozent auf 93,20 Pence. Sie litten damit weiter unter der Last einer sich abzeichnenden Kapitalerhöhung im zweistelligen Milliardenbereich.
Grösster Gewinner im EuroStoxx waren aber Telefonica mit einem Zuwachs von 2,55 Prozent auf 19,710 Euro. Der spanische Telekomkonzern will die Dividende in den kommenden Jahren deutlich erhöhen. Für das Geschäftsjahr 2010 will das Unternehmen einer Analystenpräsentation zufolge eine Dividende von 1,40 Euro je Aktie bezahlen - 25 Cent oder knapp 22 Prozent mehr als für das laufende Jahr geplant sind. Beim Gewinn je Aktie im kommenden Jahr ist Telefonica indes jetzt etwas skeptischer als zuletzt und senkte das bisher genannte Ziel von 2,30 Euro auf die bislang als mögliche Untergrenze genannten 2,10 Euro. Cheuvreux-Analyst Jose Ramon Ocina sprach dennoch von sehr starken Zielvorgaben und beliess die Papiere auf der "Selected List". Der angestrebte Mindestgewinn liege über seiner Prognose von 1,99 Euro. Auch die Dividende liege höher.
Whitbread sprangen mit plus 4,40 Prozent auf 1.304 Pence an die Spitze des FTSE-100. Analystin Vicki Lee von Barclays Capital hob die Papiere des Hotel- und Restaurantbetreibers von "Underweight" auf "Overweight" und stockte das Kursziel von 865 auf 1.430 Pence auf. Gründe dafür seien aus ihrer Sicht konservative Markterwartungen, ein Potenzial von 23 Prozent für den operativen Gewinn innerhalb dreier Jahre und eine attraktive Bewertung. Zuletzt gefragte Minenwerte litten dagegen unter dem Rücksetzer der Metallpreise - allen voran Eurasian Natural mit minus 1,43 Prozent auf 929,00 Pence./ag/dr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?