Navigation

AKTIEN EUROPA/Eröffnung: Uneinheitlich - Dubai-Sorgen lassen nach

Dieser Inhalt wurde am 30. November 2009 - 09:30 publiziert

PARIS/LONDON (awp international) - Die europäischen Börsen haben am Montag uneinheitlich eröffnet. Der EuroStoxx 50 gewann in den ersten Handelsminuten 0,07 Prozent auf 2.833,26 Zähler dazu. Der Pariser CAC-40-Index verlor dagegen 0,29 Prozent auf 3.710,82 Zähler. In London gab der FTSE 100 0,09 Prozent auf 5.241,10 Punkte ab. Auf Konjunkturseite rücken im weiteren Handelsverlauf die EU-Verbraucherpreise für den Monat November in den Blick. Am Nachmittag könnte dann in den USA der Chicago-Einkaufsmanagerindex nochmal Bewegung bringen.
"Die Zahlungsschwierigkeiten Dubais erweisen sich mehr und mehr als 'Sturm im Wasserglas' und die asiatischen Börsen sorgen mit einem dicken Plus zum Wochenauftakt für gute Laune", sagte Marktanalyst Ben Potter von IG Markets. Dass die Zentralbank von Dubai den Banken mit Kapitalspritzen zuhilfe eilen und Nachbarstaat Abu Dhabi Unternehmen aus Dubai stützen will, ist laut Analysten jedoch das Minimum, was getan werden kann, um die Befürchtungen um eine nachlassende globale Wirtschaftserholung einzudämmen.
Bester Wert im EuroStoxx waren Volkswagen-Stammaktien mit plus 2,21 Prozent auf 88,06 Euro. Titel von Aegon landeten mit plus 1,88 Prozent auf 4,921 Euro auf dem zweiten Platz, gefolgt von weiteren Finanzaktien. ING landeten mit minus 3,21 Prozent auf 6,34 Euro am Ende des europäischen Leitindex./ajx/gl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?