Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/LONDON (awp international) - Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte sind am Dienstag mit leichten Verlusten in den Handel gestartet. Der EuroStoxx 50 verlor rund eine halbe Stunde nach dem Auftakt 0,33 Prozent auf 3.021,20 Punkte, nachdem er am Vortag auf dem höchsten Stand seit Anfang Oktober 2008 aus dem Handel gegangen war. In Paris gab der Leitindex Cac 40 um 0,29 Prozent auf 4.078,78 Punkte nach. Der Londoner FTSE 100 lag mit 0,26 Prozent im Minus bei 6.035,14 Punkten.
Laut Händlern holen die Indizes nach einem Lauf in diesem Monat erst einmal Luft, zumal auch die Vorgaben keine eindeutigen Impulse ergaben. So hatten die wichtigsten US-Indizes angetrieben von neuen Übernahmeaktivitäten und steigenden Banktiteln in New York zwar teilweise ebenfalls Mehrjahreshochs erreicht, der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial verlor allerdings 0,11 Prozent seit dem europäischen Handelsschluss vom Vortag. Der Nikkei-225 kletterte indes in Japan auf ein Neunmonatshoch.
Im Fokus standen am Dienstag zahlreiche Unternehmensberichte. Papiere der UBS starteten verhalten, bauten dann aber ihre Gewinne aus und lagen zuletzt mit 1,89 Prozent im Plus bei 17,83 Schweizer Franken. Die Schweizer Grossbank hat 2010 zum ersten Mal seit drei Jahren wieder Geld verdient und konnte wieder mehr Geld einsammeln als prognostiziert. Papiere von ArcelorMittal schnellten nach Zahlen gar um 3,45 Prozent auf 28,19 Pence hoch. Der Stahlkonzern hat sich im vergangenen Jahr wegen einer schwachen zweiten Jahreshälfte nur langsam von den Einbrüchen des Krisenjahres 2009 erholt, rechnet aber zum Auftakt des neuen Jahres mit einer schneller als erwarteten Nachfrageerholung und steigenden Preisen./tih/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???