Navigation

AKTIEN EUROPA/Eröffnung: Weitere Verluste - Vorgaben negativ

Dieser Inhalt wurde am 06. Mai 2010 - 09:51 publiziert

PARIS/LONDON (awp international) - Die europäischen Börsen haben am Donnerstag ihre Verlustserie fortgesetzt. Die Vorgaben von den Überseebörsen sind negativ. Wegen der Schuldenkrise in der Eurozone stünden die Märkte weltweit weiterhin unter Druck, sagte Marktanalyst Ben Potter von IG Markets. In der ersten Viertelstunde büsste der EuroStoxx 50 1,08 Prozent auf 2.650,31 Zähler ein. Der Cac 40 sank in Paris um 0,90 Prozent auf 3.603,27 Zähler. Für den britischen FTSE 100 ging es um 0,78 Prozent auf 5.300,36 Zähler bergab. "Der Londoner Index wurde kurz vor Börsenstart höher erwartet und stürzte dann aber so stark ab, wie ich es seit Monaten nicht mehr gesehen habe", kommentierte Marktexperte David Buik von BGC Partners das Geschehen. In Grossbritannien wird heute das Parlament neu gewählt. Dabei zeichnet sich für alle Parteien eine Zitterpartie ab.
Aktien von Axa sackten nach der Quartalszahlenvorlage um 2,00 Prozent auf 13,20 Euro ab. Beim Umsatz verfehlte der Versicherer die Erwartungen der Branchenexperten. BNP Paribas sprangen dagegen mit plus 2,41 Prozent auf 48,93 Euro an die Spitze im europäischen Leitindex. Die französische Bank steigerte zuletzt ihren Gewinn unerwartet stark. Im Londoner "Footsie" verbuchten Papiere des Getränkeherstellers Diageo nach Zahlen kräftige Kursgewinne./ajx/gl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?